Formel 1 2017: McLaren mit Honda-Update beim GP Österreich

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017: McLaren mit Honda-Update beim GP Österreich
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
03.07.2017, 18:18

Beim Grand Prix von Österreich in Spielberg bringt Honda die lange ersehnte Motoren-Ausbaustufe an den Start, auch McLaren hat für das 9. Rennen der Formel-1-Saison 2017 einige neue Teile dabei.

Fernando Alonso, McLaren MCL32
Stoffel Vandoorne, McLaren MCL32
Yusuke Hasegawa, Honda
Stoffel Vandoorne, McLaren MCL32
Eric Boullier, McLaren-Rennleiter
Fernando Alonso, McLaren MCL32, Carlos Sainz Jr., Scuderia Toro Rosso STR12

Damit will sich das britische Traditionsteam "unter die Mittelfeld-Teams mischen", wie Teamchef Eric Boullier ankündigt. Er hoffe zumindest, sein Rennstall werde "nützliche Fortschritte" machen, wenn Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne mit mehr Leistung und zusätzlichem Abtrieb antreten.

Die Nachrichten von Honda klingen jedenfalls positiv: "Wir haben den modifizierten Antriebsstrang, den Fernando im Freitagstraining von Baku getestet hat, inzwischen auf dem Prüfstand ebenfalls überprüft. Wir können das Leistungsplus bestätigen", erklärt Honda-Motorenchef Yusuke Hasegawa.

In Spielberg sollen beide McLaren-Piloten die neuen Honda-Aggregate fahren – und ausdrücklich nicht nur im Training, sondern eben auch im Qualifying und im Rennen.

"Ich denke, damit dürften wir besser dastehen", sagt Hasegawa. "Ich freue mich schon darauf, zu sehen, wie konkurrenzfähig wir in Österreich sein werden."

Die Punkte aus Baku – das Team fuhr dort erstmals in der Formel 1 2017 in die Top 10 – wertet der Japaner als Zwischenerfolg: "Das brachte ein bisschen Freude in unser Team."

Boullier wiederum will nichts von Jubelstimmung wissen und meint: "Das Ergebnis aus Aserbaidschan war kein Grund zum Feiern. Es war ein Zeichen, dass wir gut arbeiten und zur Stelle sein können, wann auch immer sich eine Möglichkeit bietet."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 2017: Weltverband FIA spricht keine Strafe gegen Vettel aus

Previous article

Formel 1 2017: Weltverband FIA spricht keine Strafe gegen Vettel aus

Next article

Formel 1 2017: Die Entschuldigung von Sebastian Vettel im Wortlaut

Formel 1 2017: Die Entschuldigung von Sebastian Vettel im Wortlaut
Kommentare laden