Formel 1 2017: Mercedes entdeckt bisher unerkanntes Motorenproblem

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017: Mercedes entdeckt bisher unerkanntes Motorenproblem
Autor: Ben Anderson
22.05.2017, 13:33

Ein Motorschaden, wie der, der Valtteri Bottas in Barcelona vorzeitig aus dem Rennen geworfen hat, sei vorher noch nie aufgetreten, sagt der Sportchef der Silberpfeile, Toto Wolff.

Toto Wolff, Mercedes, Motorsportchef
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08; Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H; Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08; Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS17
Bergung des Autos von Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08

Beim Grand Prix von Spanien in Barcelona blieb Valtteri Bottas gegen Rennmitte mit einem Motorschaden liegen, nachdem er als 3. Podestkurs war. Eine Untersuchung des Schadens nach dem Rennen brachte zutage, dass der Ausfall des Finnen auf einen Turboschaden zurückzuführen war.

"Wir haben die Wurzel des Übels identifiziert. Es war der Turbo", sagte Teamchef Toto Wolff. "Diesen Defekt hatten wir zuvor noch nie, was wieder einmal zeigt, dass man doppelt genau sein muss. Das ist ein technischer Sport und wenn man die Limits immer weiter hinausschiebt, bekommt man technische Probleme."

Für Mercedes war Bottas' Ausfall der 1. Motorschaden der Saison 2017. Das Team hat die Antriebseinheit über den Winter entscheidend überarbeitet und auch eine komplett neue MGU-H und MGU-K entworfen.

In den ersten 5 Saisonrennen 2017 hatten die Silberpfeile 3 Mal die Nase vorne, Wolff betonte aber, dass der harte Kampf mit Ferrari zusätzlichen Druck für sein Team bedeute.

"Wir sind in einem sehr harten Kampf mit Ferrari. Auf der einen Seite ist das sehr aufregend und eine Herausforderung, auf der anderen Seite müssen wir aber unsere Limits immer weiter hinausschieben."

"Wir müssen an jedem Wochenende ans Limit gehen. Das ist die neue Realität der Formel 1 2017."

Nächster Formel 1 Artikel
F1-Kolumne von Felipe Massa: Kollision kostete 4. Platz in Barcelona

Previous article

F1-Kolumne von Felipe Massa: Kollision kostete 4. Platz in Barcelona

Kommentare laden