Bei F1 in Monza: Toto Wolff erwartet "epischen Kampf" gegen Ferrari

geteilte inhalte
kommentare
Bei F1 in Monza: Toto Wolff erwartet
Autor: Christian Nimmervoll
31.08.2017, 10:48

Obwohl Monza die Paradestrecke von Mercedes ist, rechnet Sportchef Toto Wolff nach dem engen Kampf in Spa wieder mit Gegenwehr von Ferrari.

1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 3. Daniel Ricciardo, Red Bull Racing
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08, Kimi Raikkonen, Ferrari SF70H, Max Verstappen, Red Bull Racing
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H, Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel, Ferrari SF70
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Podium: 1. Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 2. Sebastian Vettel, Ferrari; 3. Daniel Ricciardo, Red B
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Sebastian Vettel, Ferrari SF70H

Obwohl Monza mit seinen langen Geraden in den vergangenen Jahr eine Paradestrecke für Mercedes war, rechnet Sportchef Toto Wolff am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Italien Formel 1 2017 live im Ticker nicht mit einem Durchmarsch von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Seit Ferrari auf der ähnlich schnellen Strecke in Spa-Francorchamps so nahe an den Silberpfeilen dran war, ist Wolff auf ein enges Duell eingestellt.

"Wir haben schon vor Spa gesagt, dass es in diesem Jahr gefährlich ist, Prognosen abzugeben, und das Rennwochenende dort hat bewiesen, warum dem so ist", sagt Wolff. "Es war ein hartes Duell gegen Ferrari, und obwohl wir uns durchgesetzt haben, gelang uns dies nur ganz knapp. So einen engen Kampf können wir in diesem Jahr bei jedem Rennen erwarten. Es wird keine Rennen geben, die einen Spaziergang darstellen, und wir sind bereit, für diesen epischen Kampf bis zur Ziellinie in Abu Dhabi zu kämpfen."

"Monza ist eine Strecke, die uns in den vergangenen Jahren gelegen hat. Sie belohnt niedrigen Luftwiderstand und Spitzenleistung. Beides zählt zu den Stärken unseres Pakets", fährt er fort. Aber: "In den Schikanen sind auch die Bremsstabilität und Grip in langsameren Kurven entscheidend. In diesen Bereichen hatte Ferrari einen Vorteil. Das Team, das den besten Gesamtkompromiss findet, wird die Nase vorne haben."

Im Kampf um die WM 2017 kann es sich Mercedes nicht leisten, sämtliche Entwicklungsressourcen frühzeitig auf das 2018er-Projekt zu kanalisieren. Zwar läuft die Arbeit am neuen Auto im Hintergrund natürlich weiter, aber parallel dazu werden auch für die laufende Saison fieberhaft Updates entwickelt. Zwischen Hamilton und Sebastian Vettel könnten am Ende Nuancen den Ausschlag geben.

Wolff: "Dies ist oftmals die Jahreszeit, in der man beginnt, an die folgende Saison zu denken. Aber unsere Aufgabe ist klar: Wir wollen vor und nach einer großen Regeländerung gewinnen. Niemand hat gesagt, dass dies einfach sein würde, und es lotet unsere Grenzen in alle Richtungen aus. Wir pushen unsere Weiterentwicklung noch immer stark, um auch das letzte bisschen Performance aus dem W08 herauszuholen."

"In den kommenden Wochen müssen wir jede Gelegenheit beim Schopfe packen, Glück bescheiden hinnehmen, Pech mit Entschlossenheit entgegentreten und an den Tagen Widerstandsfähigkeit beweisen, an denen unsere Rivalen stärker sind. Bis Abu Dhabi wird sich das Blatt noch einige Male wenden, das hat uns die Saison bislang gelehrt. Unser Fokus liegt darauf, aus allen Rennen jeden möglichen Punkt mitzunehmen. Los geht's an diesem Wochenende in Monza", sagt er.

Nächster Formel 1 Artikel
Ross Brawn macht sich gegen Startplatzstrafen und DRS in der F1 stark

Previous article

Ross Brawn macht sich gegen Startplatzstrafen und DRS in der F1 stark

Next article

Jacques Villeneuve: Toto Wolff schützt Valtteri Bottas in der F1

Jacques Villeneuve: Toto Wolff schützt Valtteri Bottas in der F1
Kommentare laden