F1-Pilot Pascal Wehrlein nach ROC-Crash in ärztlicher Behandlung

Sauber-Neuzugang Pascal Wehrlein muss sich infolge seines Unfalls beim Race of Champions ärztlichen Untersuchungen unterziehen, wie das Team bestätigt.

F1-Pilot Pascal Wehrlein nach ROC-Crash in ärztlicher Behandlung
Pascal Wehrlein
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Unfall: Pascal Wehrlein und Felipe Massa, Polaris Slingshot SLR
Pascal Wehrlein
Logo: Sauber F1 Team
Marcus Ericsson, Sauber C35
Pascal Wehrlein

Es war der Aufreger beim Race of Champions (ROC) 2017 in Miami: Im Einzelwettbewerb am Samstag, den 21. Januar, kollidierte Pascal Wehrlein am Steuer des dreirädrigen Polaris Slingshot mit dem baugleichen Fahrzeug von Felipe Massa.

Wehrleins Bolide überschlug sich infolge der Kollision über die Barriere und blieb schräg an einem Betonblock hängen, der die Rennstrecke im Baseball-Stadion der Miami Marlins vom dahinterliegenden Zuschauerbereich trennte.

Nachdem Wehrlein wenige Sekunden nach dem spektakulären Crash ausstieg und auch sein Beifahrer, ein Gast aus dem Publikum, scheinbar unverletzt die Szene verließen, kam tags darauf die Überraschung: Wehrleins Start beim Nations-Cup wurde abgesagt. Wehrlein selbst ließ sich am Sonntag nicht mehr im Marlins Park blicken.

Medienberichten zufolge zog sich Wehrlein beim Crash Verletzungen am Nacken zu und könnte den Auftakt der Formel-1-Wintertestfahrten 2017 am 27. Februar in Barcelona verpassen. Bestätigt ist dies nicht, aber das Sauber F1 Team, für die Formel-1-Saison 2017 der neue Arbeitgeber Wehrleins, bestätigt nun, dass der Neuzugang medizinisch untersucht wird.

"Die medizinischen Untersuchungen laufen noch. Somit sind die Berichte pure Spekulation. Wir werden zu gegebener Zeit Informationen herausgeben", so das Sauber-Statement via Twitter.

Wehrlein hat im Winter den Wechsel vom inzwischen bankrott gegangenen Manor-Team zum Sauber-Team angetreten. Am 22. Februar wird der neue Sauber C36 vorgestellt. Für den 27. Februar ist Wehrleins Einstand im Schweizer Boliden geplant. Ob es tatsächlich so kommt oder ob der Deutsche erst später zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten.

geteilte inhalte
kommentare
BMW plant keine Rückkehr in die Formel 1

Vorheriger Artikel

BMW plant keine Rückkehr in die Formel 1

Nächster Artikel

Fotostrecke: Die neuesten Formel-1-Kurse

Fotostrecke: Die neuesten Formel-1-Kurse
Kommentare laden