Formel 1 2017: Pirelli nimmt Reifenmischung aus dem Programm

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2017: Pirelli nimmt Reifenmischung aus dem Programm
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
22.06.2017, 10:00

F1-Lieferant Pirelli hat die Reifenmischung Hard gestrichen und wird diese Pneus im Verlauf der Formel-1-Saison 2017 nicht mehr zum Einsatz bringen.

Pirelli-Reifen
Pirelli-Reifen: Soft
Pirelli-Werbung entlang der Sart-Zielgerade
Pirelli-Reifen für die Formel 2

Die härteste Mischung im Portfolio von Pirelli wäre eigentlich für den Grand Prix von Japan in Suzuka vorgesehen gewesen. Dort werden nun aber weichere Reifen verwendet.

"Ich kann es bestätigen: Im weiteren Saisonverlauf wird es keine Hard-Reifen mehr geben", sagte ein Pirelli-Sprecher gegenüber Motorsport.com.

Zuvor hatte Pirelli die Hard-Reifen bereits in Großbritannien, Malaysia und in Brasilien aus dem Programm genommen, nachdem sich Fahrer und Teams beim GP Spanien in Barcelona über die Reifenmischung beschwert hatten – sie sei zu hart für einen Renneinsatz.

Statt Hard rückt jeweils Supersoft in die Auswahl für Fahrer und Teams.

Nächster Formel 1 Artikel
F1 2017 in Baku: Die Wettervorhersage für den GP Aserbaidschan

Previous article

F1 2017 in Baku: Die Wettervorhersage für den GP Aserbaidschan

Next article

F1 2017: Langer Radstand von Mercedes bringt mehr Vor- als Nachteile

F1 2017: Langer Radstand von Mercedes bringt mehr Vor- als Nachteile
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Adam Cooper
Artikelsorte News