F1-Rennen Steiermark 2021: Verstappen gewinnt vor Hamilton!

Max Verstappen hat den Grand Prix auf dem Red-Bull-Ring vor Lewis Hamilton und Valtteri Bottas gewonnen - George Russell avanciert zum tragischen Helden

F1-Rennen Steiermark 2021: Verstappen gewinnt vor Hamilton!

Max Verstappen hat beim Grand Prix der Steiermark auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg seinen vierten Saisonsieg gefeiert und damit seine Führung in der Formel-1-WM 2021 ausgebaut. Der Red-Bull-Pilot gewann beim Heimspiel seines Rennstalls vor seinem Titelrivalen Lewis Hamilton (Mercedes).

Der vorhergesagte Regen blieb dem Rennen fern, und so war Spielberg ein taktisch geprägter Grand Prix, in dem das Managen der Reifen eine Schlüsselrolle spielte. Das schaffte Verstappen mit dem Red Bull insbesondere in der zweiten Rennhälfte deutlich besser, und so feierte er einen letztendlich souveränen Sieg.

Dritter wurde Valtteri Bottas (Mercedes) vor Sergio Perez (Red Bull), Lando Norris (McLaren), Carlos Sainz und Charles Leclerc (beide Ferrari).

Sebastian Vettel (Aston Martin) kam nach einem unauffälligen Rennen als Zwölfter ins Ziel, nachdem er kurz vor Schluss noch von Kimi Räikkönen (Alfa Romeo) überholt wurde.

Mick Schumacher (Haas) wurde 16., erneut klar vor seinem Teamkollegen Nikita Masepin.

Zum Thema:

Rennergebnis
WM-Stand
F1-Livestream: Analyse Vettel & Schumacher um 20:00 Uhr
F1-Paddock live: Der Rennsonntag in Spielberg
Jetzt Fahrernoten vergeben!

Wie lief das Rennen der beiden Deutschen?

Unspektakulär. Vettel kam als Zwölfter aus der ersten Runde zurück und steckte über weite Strecken des Rennens in einer Kampfgruppe fest. Um aus dieser auszubrechen, hatte sein Aston Martin nicht genug Speed. Besser lief's für seinen Teamkollegen Lance Stroll, der nach einer guten ersten Runde an sechster Stelle lag und letztendlich als Achter vor Fernando Alonso (Alpine) ins Ziel kam.

Schumachers einziger Gegner war einmal mehr Teamkollege Nikita Masepin. Der Russe erwischte heute einen guten Start und lag kurzzeitig an 15. Stelle. Doch lange konnte er sich nicht vor Schumacher halten. Obwohl er dessen ersten Angriff noch abwehren konnte, ging Schumacher später an ihm vorbei und beendete das Rennen als 16.

Warum hat sich Norris beim Überholen nicht gewehrt?

Der McLaren-Pilot erwischte einen guten Start und behauptete zunächst seinen dritten Platz, obwohl Perez in der ersten Runde kurzzeitig schon durch war. Doch das konnte Norris kontern. In der zehnten Runde gab er sich dann allerdings geschlagen und ließ zuerst den Red Bull und eine Runde später den Mercedes von Bottas relativ kampflos durch.

Warum, das hatte McLaren-Teamchef Andreas Seidl schon vor dem Rennen angedeutet: "Wir müssen eine Entscheidung treffen: Macht es Sinn, mit den beiden zu kämpfen, oder müssen wir sie leider ziehen lassen und uns auf unser eigenes Rennen konzentrieren?" Nach hinten hatte Norris, als die beiden durch waren, zunächst fünf Sekunden Vorsprung auf Stroll.

Was war das Problem bei George Russell?

Der Williams-Pilot schien im ersten Stint an achter Stelle auf Kurs zu seinen ersten WM-Punkten für seinen derzeitigen Arbeitgeber zu sein. Doch sein erster Boxenstopp dauerte länger als geplant, weil über den Seitenkasten Stickstoff in sein Pneumatiksystem gepumpt werden musste. Wenig später kam er aus genau dem gleichen Grund ein zweites Mal rein. "Wir haben ein Problem mit dem Antrieb", ließ Williams über eine WhatsApp-Gruppe für Medienvertreter ausrichten.

"Diese Punkte heute wären für uns eine Riesensache gewesen", trauert Russell der vergebenen Chance nach. "Ich glaube, dass ein siebter oder achter Platz möglich gewesen wäre. Ich war schneller als Alonso, und vier oder sechs Punkte in der Konstrukteurs-WM wären für uns einfach riesig gewesen, einfach riesig."

Warum ist Gasly so früh ausgeschieden?

Der AlphaTauri-Fahrer und Leclerc fuhren Seite an Seite durch die erste Kurve und ließen sich dabei nach außen tragen. Auf dem Weg rauf zu Kurve 3 schlitzte Leclerc mit seinem Frontflügel das linke Hinterrad von Gasly auf, der unmittelbar vom Gas gehen musste und damit eine Kettenreaktion auslöste.

In Kurve 3 drehte Gasly unabsichtlich Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) um und fügte Nicholas Latifi (Williams) einen Reifenschaden zu. Latifi musste ebenso wie Leclerc an die Box kommen und fiel im Klassement zurück. Für Gasly war der Grand Prix damit schon beendet.

Einen ausführlicheren Rennbericht, der laufend aktualisiert wird, gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wolff bleibt dabei: Mercedes opfert 2022 nicht für 2021
Vorheriger Artikel

Wolff bleibt dabei: Mercedes opfert 2022 nicht für 2021

Nächster Artikel

Sebastian Vettel verpasst nach "ziemlich trockenem" Rennen die Punkte

Sebastian Vettel verpasst nach "ziemlich trockenem" Rennen die Punkte
Kommentare laden