Sauber: Geld bei Fahrerfrage nicht im Vordergrund

Sauber will die Fahrerentscheidung für die kommende Saison nicht vom Geld abhängig machen, das potenzielle Piloten mitbringen. Das Team verfolgt einen langfristigen Plan.

Sauber will die Fahrerfrage in der Formel 1 unabhängig vom Budget treffen, das ein potenzieller Pilot mitbringt. Laut Teamchef Frederic Vasseur verfolgt der Rennstall einen langfristigen Plan, weshalb eine rein finanzielle Entscheidung ein Fehler ist. Die Fahrer für die kommende Saison sollen bald bekanntgegeben werden, auch wenn das Team nicht unter Zeitdruck stünde.

"Wir werden bald eine Entscheidung treffen", erklärt der Franzose. "Heute ist es nicht unsere Priorität, die Fahrerfrage zu beantworten. Wir haben viel zu tun und wir werden uns dem Thema bald widmen." Der Stichtag läge eine Woche vor dem Barcelona-Test, so Vasseur. Das Team hätte also keine Eile, eine Entscheidung zu treffen. Auch der Fahrermarkt würde dem Teamchef keine Sorgen machen, auch wenn viele Piloten bereits feste Verträge haben.

"Wir verfolgen einen langfristigen Plan", erklärt der Sauber-Teamchef, der einen Konflikt in den kurzfristigen Plänen eines Fahrer und der langfristigen Sicht eines Team sieht. "Marcus Ericsson ist für das Team aufgrund seiner Erfahrung in der Königsklasse von großem Wert. Wir werden aber bald Gespräche führen."

"Wird sind bereits mit einigen Fahrern in Kontakt, die auf meiner Liste stehen und werden bald eine Entscheidung treffen", so Vasseur. Der Franzose betonte, dass das Budget, das ein Fahrer mitbringt, bei Sauber definitiv keine Rolle spielen würde. Man könne kein Team aufbauen, wenn eine rein finanzielle Entscheidung getroffen würde. "Das wäre ein großer Fehler."

Vasseur bestätigte zudem, dass Ferrari wahrscheinlich einen Piloten bei Sauber unterbringen werde. "Wir haben den Motorendeal unterzeichnet", so der Teamchef. "Wir sind in Gesprächen und wir werden voraussichtlich einen Fahrer übernehmen." Ein weiterer Schritt in der Zukunft könnte sein, auch einen zweiten Ferrari-Fahrer bei Sauber aufzunehmen. Das will der Rennstall aber erst in der Zukunft klären.

Bildergalerie: Sauber in der Formel-1-Saison 2017

Die große Frage ist, ob Pascal Wehrlein bei Sauber noch eine Chance hat, in der Saison 2018 in der Formel 1 zu fahren. Der Mercedes-Junior soll weiterhin die Möglichkeit haben, sich für ein Cockpit bei dem Rennstall zu empfehlen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff spricht aber auch bereits mit anderen Teams, um Wehrlein für das kommende Jahr in der Formel 1 unterzubringen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Marcus Ericsson , Pascal Wehrlein
Teams Sauber
Artikelsorte News
Tags 2018, entscheidung, f1, fahrerfrage, formel 1, marcus ericsson, pascal wehrlein, sauber