F1-Teamchef: Kostensenkung als wichtigste Aufgabe für Liberty Media

Der stellvertretende Teamchef von Force India, Robert Fernley, hat vor der Formel-1-Saison 2017 nur eine große Bitte an die neuen Formel-1-Eigentümer von Liberty Media: Runter mit den Kosten!

"Force India und ich sagen es ja schon seit 2 Jahren. Und manchmal standen wir mit unserer Meinung ganz alleine da. Doch es ist schön zu sehen, dass das Thema jetzt ein Thema für alle wird", sagt Fernley gegenüber Motorsport.com.

Liberty Media habe mit seinen Maßnahmen nach der Übernahme der Formel 1 bereits gezeigt: Der Wille zur Veränderung sei vorhanden. Daher rechne er, Fernley, mit weiteren Verbesserungen für die Situation der Formel-1-Teams.

"Es gibt einige große Dinge, die man sich anschauen muss: Es braucht eine Kostenkontrolle. Außerdem müssen die Einnahmen besser verteilt werden. Wenn wir das erreicht haben, wird auch der Wettbewerb besser", meint Fernley.

"Scheinbar hat Liberty Media diese Themen bereits auf seine Agenda gesetzt. Das sind sehr ermutigende Zeichen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Force India
Artikelsorte News
Tags budget, force india, geld, kosten, kostenreduzierung, kostensenkung, liberty media, robert fernley, wettbewerb