Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik 2018: Wie die Ferrari-Partnerschaft Sauber aufblühen ließ

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik 2018: Wie die Ferrari-Partnerschaft Sauber aufblühen ließ
Autor:
, Featured writer
Co-Autor: Matthew Somerfield
Übersetzung: Maria Reyer
22.12.2018, 12:39

Das Sauber-Team sorgte in der Saison 2018 für die ein oder andere Überraschung: Im technischen Rückblick wird deutlich, wie wichtig Alfa Romeo & Ferrari waren

Das Sauber-Team gilt als der Aufsteiger in der Formel-1-Saison 2018. Der C37 entpuppte sich als deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorgängermodell. Allerdings hätte der Schweizer Renner ursprünglich ganz anders laufen sollen: Für die Saison 2018 war ein Honda-Motor vorgesehen. Eine dramatische Wende sorgte schließlich für eine noch engere technische Partnerschaft mit Ferrari - als Fahnenträger für die Marke Alfa Romeo.

Die neue Konstellation unter der Leitung von Teamchef Frederic Vasseur bedeutete ein vergrößertes Budget, die Ankunft von Ferrari-Nachwuchshoffnung Charles Leclerc, eine Menge an neuem technischen Personal und ein aktueller Antriebsstrang - im Gegensatz zu dem ein Jahr älteren Modell, das Sauber 2017 verwendet hatte.

Mit diesen Umstellungen kam die Truppe aus Hinwil gut zurecht, der C37 konnte sich ins Mittelfeld vorkämpfen und überraschte mit teils interessanten Designkonzepten, die sich unsere Technik-Experten Giorgio Piola und Matthew Somerfield in dieser Fotostrecke genauer ansehen.

Fotostrecke
Liste

Sauber C37: Finnen

Sauber C37: Finnen
1/21

Foto: : Giorgio Piola

Sauber hat sich bei der Vorderradaufhängung dem angehobenen oberen Querlenker angenommen, den wir bereits bei Mercedes und Toro Rosso 2017 gesehen haben. Allerdings fiel die Variante in Hinwil noch aggressiver aus. Man hat vertikale Pfeiler auf den Querlenker verbaut, um den Luftstrom noch exakter zu lenken. Mercedes folgte diesem Trend.

Sauber C37: Kühlung

Sauber C37: Kühlung
2/21

Foto: : Giorgio Piola

Ohne Zweifel hatte das Ferrari-Design der Seitenkästen im Jahr 2017 großen Einfluss auf alle Designabteilungen im Fahrerlager. 2018 haben gleich drei weitere Teams ähnliche Lösungen präsentiert. Obwohl die anderen Teams bei ihren eher konventionellen Seitenkästen geblieben sind, hat Sauber ein aggressiveres Design präsentiert. Die Lufteinlässe der Seitenkästen hat man geteilt - einer blieb eher in der konventionellen Position, einer wurde darüber angebracht.

Sauber C37: FloViz

Sauber C37: FloViz
3/21

Foto: : Mark Sutton

Während der Wintertests hat das Team Korrelationsarbeit durchgeführt, indem man FloViz dick auf der einen Seite des Autos aufgetragen und auf der anderen eine Anordnung von Kielsonden angebracht hat, die den Luftstrom genau messen.

Marcus Ericsson, Sauber C37

Marcus Ericsson, Sauber C37
4/21

Foto: : Andrew Hone / LAT Images

Marcus Ericsson führt weitere Korrelationsarbeit durch. Diesmal hat man sich auf das Heck des Boliden fokussiert.

Sauber C37: Frontflügel

Sauber C37: Frontflügel
5/21

Foto: : Giorgio Piola

Das Team verwendete diese Punkte an verschiedenen Stellen des Frontflügels, um in Kombination mit Hochgeschwindigkeitskameras die Biegung des Materials festzustellen.

Antonio Giovinazzi, Sauber C37

Antonio Giovinazzi, Sauber C37
6/21

Foto: : Joe Portlock / LAT Images

FloViz wurde auch beim Test in Barcelona während der Saison angebracht, diesmal auf den vorderen Bremslüftungen, wo sich das Team Verbesserungen erhoffte.

Sauber C37: Nase

Sauber C37: Nase
7/21

Foto: : Franco Nugnes

Ein Blick in das Innenleben der Nasenspitze des C37 zeigt, wie der Luftstrom von der Unterseite der Nase an die Oberfläche transportiert wird.

Sauber C37: Radmutter

Sauber C37: Radmutter
8/21

Foto: : Giorgio Piola

Ein Close-up des Vorderreifens zeigt, wie das Team eine belüftete Radmutter verwendet, was sehr wahrscheinlich aus der neuen technischen Zusammenarbeit mit Alfa Romeo und Ferrari entstanden ist.

Sauber C37: Diffusor

Sauber C37: Diffusor
9/21

Foto: : Giorgio Piola

Der C37 hat bis Monaco eine komplexe Anordnung von Flügelchen auf der Außenseite am Heck hervorgebracht, wie zuvor bereits manche Ferrari-Designs, bis diese von jenen C-förmigen Flügelchen ersetzt wurden.

Sauber C37: Unterboden

Sauber C37: Unterboden
10/21

Foto: : Giorgio Piola

Ein Blick auf den Unterboden-Bereich vor dem Hinterreifen, mit jener angewinkelten Planke (siehe roter Pfeil), der den Luftstrom um den Reifen lenken soll.

Sauber C37: Finnen in Frankreich

Sauber C37: Finnen in Frankreich
11/21

Foto: : Giorgio Piola

Beim Frankreich-Grand-Prix hat das Team zusätzliche Flügelchen an der Oberseite der vorderen Bremseinlässe angebracht.

Sauber C37: Seitenkästen

Sauber C37: Seitenkästen
12/21

Foto: : Giorgio Piola

Eine Nahaufnahme der überarbeiteten Seitenkästen, auf der das untere Bodywork geschmälert und das obere etwas nach vorne verlegt wurde.

Sauber C37: Bargeboards

Sauber C37: Bargeboards
13/21

Foto: : Giorgio Piola

Als Teil des Update-Paketes hat das Team nicht nur die Seitenkästen modifiziert, sondern auch die aerodynamische Oberfläche davor und rundherum. Ein neuer Boomerang-Flügel (siehe blauer Pfeil) wurde an der Seite angebracht, um den Luftstrom um die Seitenkästen zu leiten. Eine neue Verlängerung des Splitters mit fünf Einkerbungen wurde ebenso installiert. Diese wurden von den Teilchen ergänzt, die auf der Unterbodenkante angebracht wurden. Damit wollten die Designer die Verwirbelung der Reifen zügeln und den Flow hin zum Diffusor verbessern.

Sauber C37: Heckflügel

Sauber C37: Heckflügel
14/21

Foto: : Giorgio Piola

Eine Nahaufnahme des Heckflügels, der auf maximalen Abtrieb getrimmt und beim Ungarn-Grand-Prix eingesetzt wurde. Zu beachten sind hier vor allem die sechs Luftschlitze in der Endplatte des Heckflügels, die dabei helfen sollen, die Verwirbelung bei solch einer Konfiguration aufzulösen.

Sauber C37: Heck

Sauber C37: Heck
15/21

Foto: : Giorgio Piola

Ein Foto vom Belgien-Grand-Prix, das die eher niedlichen Flügelchen an der Seite auf der Crashstruktur zeigt.

Sauber C37: Diffusor im Detail

Sauber C37: Diffusor im Detail
16/21

Foto: : Giorgio Piola

Beim äußeren Bereich des Diffusors ging Sauber einen eigenen Weg. Man entschied sich für diese aufwärts gerichteten Flaps, die den Druckanstieg verändern sollten, um den Ertrag auf der Außenseite zu erhöhen. Dieses Konzept weist Ähnlichkeiten mit jenem Design auf, das Ferrari vor einigen Jahren verwendet hat. Das könnte mit dem Einfluss von Simone Resta zu tun haben, der nun die technische Abteilung leitet und von Ferrari ins Team gewechselt ist. Man kann die detaillierten Änderungen sehen, die mit der Einführung des Slots im inneren Flügelchen gekommen sind.

Sauber C37: Diffusor im Detail

Sauber C37: Diffusor im Detail
17/21

Foto: : Giorgio Piola

Der neue Diffusor wurde zuerst in Sotschi getestet, wo das Team auch eine Antihaftbeschichtung auf der oberen Fläche des Diffusors angebracht hat. So wollte man verhindern, dass sich Schmutz der Reifen dort ansammelt und so den Luftstrom beeinflusst.

Sauber C37: Unterboden

Sauber C37: Unterboden
18/21

Foto: : Giorgio Piola

Auch auf dem Unterboden-Bereich vor dem Hinterreifen wurde eine Antihaftbeschichtung aufgetragen, da die Konstanz des Luftstroms speziell in diesem Bereich sehr heikel ist.

Sauber C37: Bargeboard-Vergleich

Sauber C37: Bargeboard-Vergleich
19/21

Foto: : Giorgio Piola

Auch spät in der Saison hat das Team noch gepusht. Beim 16. Saisonrennen in Russland hat man neue Teile präsentiert, da man den Luftstrom um die Seitenkästen weiter optimieren wollte. Der Boomerang-Flügel wurde am oberen Ende des Bargeboards festgemacht, um den Flow in die richtigen Bahnen zu lenken. Damit konnte man auch besseren Nutzen aus den drei abgewinkelten Flügelchen herausholen, die im Gegensatz zu einem einzigen (siehe blauer Pfeil) nun abgestuft an der Seite des Chassis angebracht wurden.

Charles Leclerc, Sauber C37

Charles Leclerc, Sauber C37
20/21

Foto: : Jerry Andre / Sutton Images

Ein fantastischer Blick auf den C37 aus der Vogelperspektive, der zeigt, wie das Team Inspiration beim Rest des Feldes gefunden hat, während auch sehr viel eigenständiges Design zu sehen ist.

Sauber C37: Heck im Detail

Sauber C37: Heck im Detail
21/21

Foto: : Mark Sutton / Sutton Images

Ein Blick auf das ausgedehnte Kühlsystem im Heck des C37 in Mexiko. So konnte man die Temperaturen bei der Höhenlage im Rahmen halten.

Nächster Artikel
Carlos Sainz sen. will Fernando Alonso zur Rallye Dakar locken

Vorheriger Artikel

Carlos Sainz sen. will Fernando Alonso zur Rallye Dakar locken

Nächster Artikel

Gasly vor Teamduell gegen Verstappen: Respekt, aber keine Angst

Gasly vor Teamduell gegen Verstappen: Respekt, aber keine Angst
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Sauber
Autor Giorgio Piola
Hier verpasst Du keine wichtige News