Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Entwicklung des Haas VF-17 in der Saison 2017

Eine Auswahl der besten Technikbilder des Haas VF-17 von Giorgio Piola, Sutton Images und LAT Images.

Grand Prix von China

Grand Prix von China
1/32

Der hintere Bremsschacht am Haas VF-17 ohne Bremstrommel. Zu sehen sind die Leitungen, die verwendet werden, um den hinteren Bremssattel zu kühlen.

Grand Prix von Bahrain

Grand Prix von Bahrain
2/32

Detaillierte Aufnahme von Chassis und Vorderradaufhängung des VF-17.

Grand Prix von Bahrain

Grand Prix von Bahrain
3/32

Der Unterboden ist im Bereich der Seitenkästen mit einem langen Slot ausgestattet.

Grand Prix von Monaco

Grand Prix von Monaco
4/32

Nahaufnahme der Lamelle der Seitenkasten-Vorderkante, verbunden durch zwei Vortex-Generatoren.

Grand Prix von Monaco

Grand Prix von Monaco
5/32

Nahaufnahme des T-Flügels mit zwei Elementen. Auffällig ist das extrem gewölbte obere Element.

Grand Prix von Monaco

Grand Prix von Monaco
6/32

Eine schöne Aufnahme des hinteren Bremsschachts und der zahlreichen dazugehörigen Winglets. Auffällig ist außerdem das Detail im äußersten Bereich des Diffusors. Dort werden die sehr formschönen Gurney-Trims verwendet, um einen Luftstrom mit hohem Druck in eine Zone mit niedrigem Druck einzustreuen

Grand Prix von Kanada

Grand Prix von Kanada
7/32

Das Lenkrad des VF-17. Es erinnert stark an jenes, welches von Ferrari in den vergangenen Jahren verwendet wurde.

Grand Prix von Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan
8/32

Die Ersatz-Frontflügel für die Autos von Romain Grosjean und Kevin Magnussen verfügen an den oberen Flaps über unterschiedliche Lösungen.

Grand Prix von Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan
9/32

Der Bereich des Autos, der den Luftstrom rund um Bargeboard, Unterboden und Seitenkasten verbessert, ist währen der Saison immer komplexer geworden.

Grand Prix von Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan
10/32

Im Bereich vor den Hinterreifen hat der Unterboden drei kleinere und einen größeren Slot in L-Form.

Grand Prix von Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan
11/32

Ein Vergleich zwischen doppelter (Baku) und einfacher (Montreal) Pfeilerlösung am Heckflügel.

Grand Prix von Österreich

Grand Prix von Österreich
12/32

Eine rückwärtige Aufnahme des Frontflügels zeigt die Planken, die an der Unterseite angebracht sind. Auffällig ist auch die Endplatte, die in zwei Bereiche unterteilt ist.

Grand Prix von Österreich

Grand Prix von Österreich
13/32

Die Endplatte des Frontflügels verfügt über einen langgezogenen Zusatzflügel, eine so genannte Canard.

Grand Prix von Österreich

Grand Prix von Österreich
14/32

Der Frontflügel ist auf einen sehr geringen Anströmwinkel eingestellt.

Grand Prix von Österreich

Grand Prix von Österreich
15/32

Ein Blick auf Chassis und Details der Bremszylinder.

Grand Prix von Großbritannien

Grand Prix von Großbritannien
16/32

Haas verwendet Bremsscheiben mit einer deutlich höheren Kühlkapazität. Die Löcher, die verwendet werden, um die Hitze zu verteilen, wurden in einem Chevron-Muster gebohrt. So ist Platz für sechs Löcher auf der gesamten Breite.

Grand Prix von Belgien

Grand Prix von Belgien
17/32

Der DRS-Auslöser ohne Abdeckung. So sind einige Details des Teils erkennbar.

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
18/32

Detaillierte Aufnahme des Achsschenkels ohne Bremstrommel. Dadurch sind die Haltepunkte der Aufhängung, Bremsscheibe, Bremszange und angeblasener Achsstummel sichtbar.

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
19/32

Eine Nahaufnahme der mit Luftschlitzen versehenen Kühltafel neben dem Cockpit. Ebenfalls sichtbar: Die Entlüftung an der Vorderkante des Seitenkastens.

Grand Prix von Italien

Grand Prix von Italien
20/32

In Monza verwendete Haas einen Heckflügel in Bumerang-Form, um den Abtrieb und den Luftwiderstand auf den langen Geraden zu reduzieren. Auffällig ist der fehlende T-Flügel und die Verwendung des einfachen Monkey-Seat über dem Auspuff.

Grand Prix von Singapur

Grand Prix von Singapur
21/32

Der Frontflügel ohne die oberen Flaps zeigt Details der inneren Einstellvorrichtung und den hinteren Teil der Planken, die unter dem äußeren Bereich des Flügels verlaufen.

Grand Prix von Singapur

Grand Prix von Singapur
22/32

Haas testete eine Flügelspezifikation mit lediglich zwei oberen Flaps - im Gegensatz zu den üblichen drei.

Grand Prix von Malaysia

Grand Prix von Malaysia
23/32

Ein Blick auf den Frontflügel des VF-17 von der Seite. Obwohl der Flügel für sich genommen sehr komplex ist, fehlen im Vergleich zu den Spitzenteams einige Details.

Grand Prix von Malaysia

Grand Prix von Malaysia
24/32

Ein Blick auf den VF-17 von der Seite. Auffällig ist die Vielzahl von Lüftungsschlitzen in den Kühltafeln neben dem Fahrer. An der Vorderkante des Seitenkastens gibt es außerdem noch einen weiteren Ausgang, durch den Hitze entweichen kann.

Grand Prix von Japan

Grand Prix von Japan
25/32

Dieses Foto wurde während eines Boxenstopptrainings aufgenommen. Es liefert einen großartigen Blick auf die vordere und hintere Bremse und die angeströmte vordere Achse, die der von Zulieferer Ferrari ähnlich ist.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
26/32

Der Blick auf die neuen Windabweiser am Seitenkasten zeigt, wie die vertikalen Elemente ausgerichtet sind, um die Lüftungsschlitze zu imitieren, die man sonst an der Endplatte des Heckflügels sieht.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
27/32

Ein detaillierter Blick auf die neuen Windabweiser am Seitenkasten. Sie verfügen über fünf horizontale Elemente und eine Lamelle an der Vorderkante. Sie sollen bei den aerodynamischen Problemen helfen, die durch den Windschatten der Vorderreifen entstehen.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
28/32

Nahaufnahme des T-Flügels mit zwei Elementen, der in Monaco erstmals zum Einsatz kam.

Grand Prix der USA

Grand Prix der USA
29/32

Eine Nahaufnahme des Diffusors am VF-17 mit doppelter Gurney-Konfiguration. Die nächstgelegene umschließt Oberseite und Seite des Diffusors. Auffällig ist auch die Verwendung der zwei Monkey-Seats. Die gleiche Konfiguration verwendet auch Motorenlieferant Ferrari.

Grand Prix von Abu Dhabi

Grand Prix von Abu Dhabi
30/32

Blick von oben auf den komplexen Bereich vor den Seitenkästen. Auffällig sind die Schlitze im Cockpit-Canard, die jene im Unterboden darunter widerspiegeln, um den Regeln zu entsprechen.

Abu-Dhabi-Test

Abu-Dhabi-Test
31/32

Beim Nachsaison-Test führte Haas Vergleichtests durch, um Daten über die Auswirkungen von Halo, das 2018 eingeführt wird, zu sammeln. Zu diesem Zweck wurden Pitot-Röhrchen an der Airbox angebracht.

Abu-Dhabi-Test

Abu-Dhabi-Test
32/32

Die Teams dürfen über der Titan-Struktur des Halo eine Verkleidung anbringen, die bis zu 20 Millimeter über der Oberfläche liegt. Das soll dabei helfen, die dadurch entstehenden aerodynamischen Probleme in den Griff zu bekommen. Beim Test in Abu Dhabi prüfte Haas eine Option, bei der Vortex-Generatoren auf der Struktur angebracht werden, um Luftstöße gegen den Helm zu verhindern und den Luftstrom in und um die Airbox zu verbessern.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Haas
Artikelsorte Fotostrecke
Tags 2017, aerodynamik, design, entwicklung, f1, haas, haas vf-17, piola, technik
Topic Formel-1-Technik mit Giorgio Piola