Topic

Die Formel-1-Testfahrten 2017

F1-Test Barcelona: Mercedes mit neuem Rundenrekord 2017

Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas hat am Vormittag des 3. Testtags der Formel-1-Saison 2017 einen neuen absoluten Rundenrekord in Barcelona aufgestellt.

F1-Test Barcelona: Mercedes mit neuem Rundenrekord 2017
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Daniil Kvyat, Toro Roso STR12
Valtteri Bottas, Mercedes F1 W08; Antonio Giovinazzi, Sauber C36
Valtteri Bottas, Mercedes F1 W08
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Nico Rosberg
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W08
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS17

Der Finne blieb in 1:19,705 Minuten nicht nur als 1. Fahrer in dieser Woche unter der 80-Sekunden-Marke, sondern unterbot den offiziellen Formel-1-Streckenrekord aus der Formel-1-Saison 2010 um einige Zehntelsekunden.

Erzielt wurde diese Zeit mit den weichsten Reifen im Angebot von Pirelli, der Mischung Ultrasoft. Niemand sonst gelang eine fliegende Runde mit dieser Reifenvariante.

Platz 2 ging am Vormittag an Daniel Ricciardo von Red Bull Racing, der jedoch bereits 1,4 Sekunden Rückstand verzeichnete. Seine beste Runde schaffte er auf Soft-Reifen, genau wie Jolyon Palmer von Renault auf Position 3.

Sebastian Vettel war für Ferrari nicht auf schnelle Zeiten aus. Er erzielte mit 1:21,609 Minuten den 4. Platz und konzentrierte sich auf Probefahrten mit Medium-Reifen.

Nico Hülkenberg übernimmt den Renault RS17 von Palmer am Nachmittag.

Defekte, Zwischenfälle und Fahrfehler

Bereits nach knapp einer halben Stunde stand Palmer in Kurve 3 im Kiesbett. Die 1. und bisher einzige Rotphase des Tages folgte, 15 Minuten später ging es weiter. Palmer stand daraufhin lange in der Box, griff später aber wieder ins Geschehen ein.

Lange geschraubt wurde auch bei Force India und Toro Rosso. Alfonso Celis Jr. und Daniil Kvyat hatten jeweils lange Pausen, mischten dann aber ebenfalls erneut mit.

Formel-1-Teenager Lance Stroll startete heute erneut für Williams, allerdings erst mit über einer Stunde Verspätung, weil sein Team erst noch die über Nacht eingetroffenen Ersatzteile montieren musste. Anschließend fuhr Stroll viele Runden, warf den Williams aber just vor der Mittagspause – wie gestern – ins Kiesbett.

Am meisten Runden legte Bottas im Mercedes W08 zurück, nämlich 75. Das ist mehr als eine Renndistanz (67) in Barcelona, auch Vettel im Ferrari SF70H schaffte die GP-Distanz.

Bottas übergibt den Silberpfeil am Nachmittag an Lewis Hamilton.

Weitere Informationen zum Tagesverlauf finden Sie in unserer Chronologie!

Der aktuelle Zwischenstand:

 FahrerAutoZeitReifenRunden
1  V. Bottas  Mercedes 1:19,705 75
2  D. Ricciardo  Red Bull 1:21,153 48
3  J. Palmer  Renault 1:21,396 51
4  S. Vettel  Ferrari 1:21,609 69
5  M. Ericsson  Sauber 1:21,824   54
6  L. Stroll  Williams 1:22,351 55
7  A. Celis Jr  Force India 1:23,781 39
8  F. Alonso  McLaren 1:23,832 28
9  D. Kvyat   Toro Rosso 1:23,952   31
10  R. Grosjean  Haas 1:25,133 27
geteilte inhalte
kommentare
F1-Teamchef: Mercedes nicht mehr in einer eigenen Liga
Vorheriger Artikel

F1-Teamchef: Mercedes nicht mehr in einer eigenen Liga

Nächster Artikel

F1-Test Barcelona: Team muss Aufhängungssystem ändern

F1-Test Barcelona: Team muss Aufhängungssystem ändern
Kommentare laden