Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland
Trainingsbericht

F1-Training Melbourne: Vettels Aston raucht gleich bei Rückkehr ab!

So hat sich Sebastian Vettel seinen Einstieg in die Formel-1-Saison 2022 nicht vorgestellt: Gleich im ersten Training rollte er mit einem qualmenden Heck aus

Ferrari hat die starke Form am Beginn der Formel-1-Saison 2022 bestätigt und auch im ersten Freien Training zum Grand Prix von Australien die Plätze eins und zwei belegt. Carlos Sainz (1:19.806 Minuten) sicherte sich 0,571 Sekunden vor seinem Teamkollegen Charles Leclerc die erste Bestzeit des Wochenendes im Albert-Park.

Interessant: Am meisten Zeit gewannen die Ferraris im Vergleich zu Red Bull auf den ersten und letzten 30 Fahrsekunden - also da, wo Topspeed mehr gefragt ist als Anpressdruck. Im kurvenreicheren Mittelsektor hingegen fuhr Verstappen Bestzeit.

Doch das (aus deutscher Sicht traurige) Highlight des ersten Trainings war ein Motorschaden bei Sebastian Vettel, der in Australien nach coronabedingter Zwangspause sein erstes Saisonrennen 2022 bestreitet. Eine Viertelstunde vor Schluss rollte der Aston-Martin-Pilot ausgangs Kurve 9/10 ohne Vortrieb aus.

Zum Thema:

Trainingsergebnis
Liveticker: News und Stimmen aus dem Paddock
Livestream: Die Highlights vom Freitag ab 11 Uhr

"Ich habe ein Problem mit dem Motor", funkte Vettel - und wurde von seinem Renningenieur aufgefordert, cool zu bleiben. Doch Vettel war sofort klar: "Vergesst es, der ist hinüber!" Er sprang aus dem qualmenden Cockpit und schnappte sich einen Feuerlöscher, um den Brand im Heck seines Aston Martin zu löschen.

Vettel löste damit die erste Unterbrechung dieses Wochenendes aus. Um 13:45 Uhr Ortszeit (Zeitverschiebung Australien-Deutschland: acht Stunden) wurden die roten Flaggen geschwenkt. Um 13:50 ging's weiter. Dass das so schnell ging, spricht für die Sportwarte in Melbourne.

Einen ausführlicheren Trainingsbericht gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Kevin Magnussen: Kein Haas-Podium aus eigener Kraft möglich
Nächster Artikel Alonso über neuen Vertrag: "Wenn ich 25 wäre, gäbe es keine Diskussionen"

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland