"F1 TV": Das bietet der offizielle Formel-1-Streamingdienst

geteilte inhalte
kommentare
Autor: Sven Haidinger
12.03.2018, 12:25

Die Formel 1 gibt weitere Infos zum Streamingdienst "F1 TV" bekannt: Welche Pakete es gibt, wie die Nutzung läuft und ob es Alternativen zur RTL-Tonspur gibt

F1 TV launch
F1 TV launch
F1 TV launch
F1 TV launch
F1 TV launch
Sebastian Vettel, Ferrari SF71H

Ab dieser Saison bietet die Formel 1 einen offiziellen Streamingdienst an. Für viele Fans in Deutschland ist das eine hervorragende Nachricht, da der Pay-TV-Sender "Sky" die Grand-Prix-Übertragungen aus dem Programm gekippt hat und die Rennen dadurch im Fernsehen nur noch auf "RTL" - also nicht mehr ohne Werbeunterbrechungen - zu sehen sein werden. Nun hat die Formel 1 weitere Details zu "F1 TV" bekanntgegeben.

Die Fans können zwischen zwei Paketen wählen: "F1 TV Access" ist die schlanke Variante, die den Nutzern für 26 Euro pro Jahr Livetiming, die Fahrerortung auf der Strecke, Reifenübersicht, Boxenfunk und die wichtigsten Statistiken liefert. Außerdem kann man in den meisten Ländern auf Wiederholungen der Rennen sowie das Angebot an legendären Grands Prix aus der Geschichte zugreifen.

 

Zugriff auf die Liveübertragungen aller Formel-1-Rennen und -Trainings sowie des gesamten Rahmenprogramms (Formel 2, GP3 und Porsche-Supercup) gibt es erst mit dem Paket "F1 TV Pro". Als Bonus kommen die Fans neben dem Standardangebot auch in den Genuss der 20 Onboard-Kameras. Außerdem kann man aus vier Tonspuren wählen. Die deutschen Fans haben also auch Alternativen zum RTL-Kommentar und können die englische, spanische oder französische Tonspur nutzen.

Preise sind noch nicht bekannt, laut bisherigen Informationen dürften sich diese aber bei rund zehn Euro pro Monat (via Kreditkarte) einpendeln. Zunächst müssen sich die Fans damit begnügen, den "F1 TV"-Stream der Liveübertragungen nur via Computer nutzen zu können. Für Smartphones und Tablets will man diese Funktion in den Monaten nach Melbourne nachreichen. Die Livedaten können aber - auch parallel zur Übertragung - auf mobilen Endgeräten empfangen werden. Außerdem wird es möglich sein, mehrere Fenster parallel laufen zu lassen - also zum Beispiel die Onboard-Kamera und die Bilder der Weltregie.

Insgesamt können drei Endgeräte pro Account gleichzeitig bei "F1 TV" eingeloggt sein. Um Aussetzer bei der Übertragung zu verhindern, nutzt man die Technologie "adaptive Playback", die dafür sorgt, dass sich der Stream an die Internet-Geschwindigkeit anpasst.

Nächster Formel 1 Artikel
Spritverbrauch 2018 gestiegen: Ferrari klar im Nachteil

Previous article

Spritverbrauch 2018 gestiegen: Ferrari klar im Nachteil

Next article

Formel-1-Technik: Ferraris Tunneltrick am Unterboden

Formel-1-Technik: Ferraris Tunneltrick am Unterboden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Sven Haidinger
Artikelsorte News