Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
11 Tagen
Details anzeigen:

Jos Verstappen: Das macht Max Verstappen in der Formel 1 2018

geteilte inhalte
kommentare
Jos Verstappen: Das macht Max Verstappen in der Formel 1 2018
Autor:
Übersetzung: Stefan Ehlen
11.07.2017, 15:31

Der Vater von Formel-1-Fahrer Max Verstappen erklärt, für welches Team sein Sohn in der Formel-1-Saison 2018 antreten wird.

Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Enttäuschte Fans von Max Verstappen
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing

Denn eben dies war am Rande des Grand Prix von Österreich in Spielberg, dem 9. Rennen der Formel-1-Saison 2017, Gegenstand von Spekulationen. Ferrari interessiert sich offenbar sehr für die Dienste von Verstappen Jr. Ein klares Dementi vom italienischen Traditionsteam gab es jedenfalls nicht.

Aber würde Max Verstappen einen Wechsel von Red Bull Racing zu Ferrari oder einem anderen Team wirklich in Betracht ziehen?

Gegenüber Sky Sports sagt Jos Verstappen dazu nur: "Wir bleiben für das kommende Jahr ganz sicher bei diesem Team."

"Max steht noch bis 2019 bei Red Bull Racing unter Vertrag. Nach 2019 ist er wieder auf dem Markt."

Teamchef Christian Horner bestätigt diese Aussage. Alles andere, so Horner, seien nur "Gerüchte" oder "vollkommener Blödsinn".

Angesichts der Pleiten-Saison, die Verstappen bei Red Bull Racing erlebt, wächst beim niederländischen Teenager aber der Frust.

Er sagt bei Sky Sports: "Wir haben einen Vertrag und ich glaube nach wie vor, dass das Team gute Arbeit leisten kann. Allerdings muss das Gesamtpaket dazu in der Lage sein, eine gute Leistung zu erzielen. Im Augenblick ist das nicht der Fall."

Nächster Artikel
Formel 1: Silverstone löst Grand-Prix-Vertrag auf

Vorheriger Artikel

Formel 1: Silverstone löst Grand-Prix-Vertrag auf

Nächster Artikel

Formel 1 2017: Red-Bull-Duo vor Startplatzstrafe

Formel 1 2017: Red-Bull-Duo vor Startplatzstrafe
Kommentare laden