Formel-1-Wetter Mexiko: Kaum Chancen auf Regen

Beim drittletzten Rennen der Formel-1-Saison 2017 in Mexiko-Stadt ist voraussichtlich nicht mit Regen zu rechnen, wohl aber mit einer geschlossenen Wolkendecke.

Der Grand Prix von Mexiko 2017 in Mexiko-Stadt steht wahrscheinlich nicht im Zeichen des Wetters. Zumindest regnen soll es beim drittletzten Rennwochenende der Formel-1-Saison 2017 nicht: Die Chancen auf Niederschläge in der mexikanischen Hauptstadt liegen bei maximal zehn Prozent. Aber richtig heiß wird es in der Millionenstadt auch nicht, denn die Temperaturen klettern am Wochenende lediglich auf bis zu 23 Grad Celsius. Dafür bläst der Wind teilweise mit über zehn km/h aus nord-nordöstlicher Richtung und könnte für die Formel 1 zum Faktor werden.

Strahlender Sonnenschein begrüßt die Piloten am Freitagvormittag um 10 Uhr Ortszeit (17 Uhr MESZ) zum ersten Freien Training. Mit 16 Grad Celsius ist es allerdings noch kühl, wenn die Fahrzeuge ihre ersten Runden am Autodromo Hermonos Rodriguez absolvieren. Die Luftfeuchtigkeit liegt dann bei 43 Prozent, die Regenwahrscheinlichkeit bei 0 Prozent. Leichte Winde mit bis zu 6 km/h aus ost-südöstlicher Richtung dürften den Trainingsbetrieb nur minimal beeinträchtigen.

Ein ähnliches Bild bietet sich voraussichtlich zum zweiten Freien Training am Nachmittag: Ab 14 Uhr Ortszeit (21 Uhr MESZ) werden Temperaturen von bis zu 23 Grad Celsius erwartet. Die Luftfeuchtigkeit sinkt auf gut 20 Prozent, von Regen ist weiterhin keine Spur. Aber der Wind dreht und frischt auf: Die Wetterdienste prognostizieren Nordwinde von bis zu 12 km/h Stärke für die Dauer des Trainings.

Nach dem Freitag muss sich die Formel 1 wohl von einem strahlend blauen Himmel über Mexiko-Stadt verabschieden. Das dritte Freie Training am Samstagvormittag beginnt um 10 Uhr Ortszeit (17 Uhr MESZ) bei reichlich Bewölkung und nur etwa 13 Grad Celsius. Mit knapp 66 Prozent ist die Luft deutlich feuchter als am Vortag, die Regenwahrscheinlichkeit aber steigt nicht über fünf Prozent. Der Wind dreht leicht auf Nord-Nordost, erreicht im Schnitt aber voraussichtlich nur sechs bis sieben km/h.

Für die Qualifikation ab 13 Uhr Ortszeit (20 Uhr MESZ) werden 19 Grad Celsius prognostiziert, dazu erneut viele Wolken und die gleichen Winde aus Nordosten. Die Regenwahrscheinlichkeit wird für die Dauer des Zeittrainings wieder mit null Prozent angegeben, die Luftfeuchtigkeit pendelt sich zwischen 50 und 40 Prozent ein.

Nur geringfügig wärmer wird es zum Grand Prix am Sonntag: In der Spitze rechnen die Meteorologen mit bis zu 23 Grad Celsius in Mexiko-Stadt. Das Rennen ab 13 Uhr Ortszeit (20 Uhr MEZ) wird wie das Qualifying unter wolkenverhangenem Himmel ausgetragen. Die Chance auf Niederschläge beträgt geringe zehn Prozent, die Luftfeuchtigkeit bleibt bei 40 bis 50 Prozent. Der Wind allerdings legt noch einmal zu, auf bis zu zwölf km/h aus nord-nordöstlicher Richtung.

Nass wird es in Mexiko erst nach dem Ende des Formel-1-Wochenendes: Für Dienstag sind einzelne Schauer angekündigt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Mexiko-Stadt
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Artikelsorte Vorschau
Tags mexiko, mexiko-stadt, prognose, wetter