Felipe Massa wägt Optionen für 2017 ab: "DTM, WEC oder Formel E"

Im Unterschied zu Landsmann Rubens Barrichello zieht es Felipe Massa nach Ende seiner Formel-1-Karriere nicht in die IndyCar- oder Stockcar-Szene.

Der Formel-1-Rücktritt von Felipe Massa zum Ende der laufenden Saison 2016 ist seit dem Monza-Wochenende beschlossene Sache. In welcher Rennserie die motorsportliche Zukunft des 35-Jährigen liegt, ist noch offen. Dem Beispiel Rubens Barrichello wird Massa aber wohl nicht folgen.

Am Rande des Grand Prix von Singapur gibt Massa einen Einblick in seine Planungen. "Ich glaube nicht, dass ich in der Brasilianischen Stockcar-Serie oder in der IndyCar-Serie fahren werde", sagt Massa auf Nachfrage von Motorsport.com.

Damit macht der Brasilianer deutlich, dass er einen anderen Karriereherbst plant als Landsmann Barrichello. "Rubinho" fuhr nach seinem Rücktritt aus der Formel 1 ein Jahr lang (2012) in der IndyCar-Serie, bevor er in die Brasilianische Stockcar-Szene wechselte und seither dort Erfolge feiert.

Massa schwebt derweil etwas anderes vor. "Vielleicht wird es die DTM oder die WEC oder die Formel E. Ich denke, eine dieser drei Rennserien wird es werden, aber alles ist offen", so der scheidende Williams-Pilot, der im Verlauf seiner Grand-Prix-Karriere elf Siege feierte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , DTM , Formel E , WEC
Fahrer Felipe Massa
Teams Williams
Artikelsorte News
Tags dtm, f1, formel e, massa, rücktritt, wec, zukunft