Felipe Nasr: Formel-1-Saison 2017 ist wichtiger, als 2016 Manor zu schlagen

geteilte inhalte
kommentare
Felipe Nasr: Formel-1-Saison 2017 ist wichtiger, als 2016 Manor zu schlagen
Autor: André Wiegold
17.08.2016, 12:43

Sauber-Pilot Felipe Nasr sagt, dass es nicht entscheidend sei, Manor in der Konstrukteurswertung zu schlagen. Wichtiger seien der Fokus auf die kommende Saison und die Entwicklung der neuen Fahrzeuge.

Felipe Nasr, Sauber F1 Team
Felipe Nasr, Sauber C35
Felipe Nasr, Sauber C35
Felipe Nasr, Sauber C35
Felipe Nasr, Sauber C35
Pressekonferenz: Felipe Nasr, Sauber F1 Team
Felipe Nasr, Sauber C35
Felipe Nasr, Sauber C35

Nasr und sein Teamkollege Marcus Ericsson haben in der Saison 2016 noch keine Punkte erzielt. Da Pascal Wehrlein für Manor bereits einen Punkt gesammelt hat, steht Sauber in der Teamwertung hinter seinem direkten Konkurrenten. 

Die Übernahme von Sauber durch Longbow Finance hat dem Team ermöglicht, Updates an dem Auto für die aktuelle Saison vorzunehmen. Ein großes Paket ist für den Großen Preis von Belgien geplant. 

Nasr stellte jedoch klar, dass das Team sich hauptsächlich auf das nächste Jahr fokussiere und die Entwicklung des neuen Autos vorantreibe. 

„Auch wenn wir für das aktuelle Auto ein Update bringen werden, liegt der Fokus auf die kommende Saison“, sagte der Brasilianer gegenüber Motorsport.com. „Wir haben aber noch einige Rennen vor uns, in denen es die Möglichkeit gibt, zu punkten. Dazu muss das Auto perfekt laufen.“

Auf die Frage, wie wichtig es sei, Manor im Laufe der Saison zu überholen, antwortete Nasr: „Ich denke, es ist nicht entscheidend. Das Team und ich werden jedoch nicht aufgeben. Wir wollen Punkte holen und wir werden dafür alles geben.“

Bildergalerie: Felipe Nasr beim Großen Preis von Deutschland

Nasr ist der Meinung, dass die zwei Rennen nach der Sommerpause die besten Möglichkeiten seien, um Punkte zu erzielen.

„Es kommen Spa und Monza. Falls das Paket funktioniert, werden wir davon profitieren. Wir können dann überall Punkte einfahren, aber auf einer Strecke wie Monza, auf der wir wenig Anpressdruck brauchen, haben wir die besten Chancen.“

Mit Informationen von Jamie Klein

Nächster Formel 1 Artikel
Esteban Ocon: Freude auf Formel 1 – Trauer um DTM

Vorheriger Artikel

Esteban Ocon: Freude auf Formel 1 – Trauer um DTM

Nächster Artikel

Kevin Magnussen zur Formel-1-Saison 2017: Meine Zukunft ist unsicher

Kevin Magnussen zur Formel-1-Saison 2017: Meine Zukunft ist unsicher
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Marcus Ericsson , Pascal Wehrlein , Felipe Nasr
Teams Sauber , Manor Racing
Autor André Wiegold
Artikelsorte News