Fernando Alonso: Lewis Hamilton ein würdiger Fangio-Erbe

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: Lewis Hamilton ein würdiger Fangio-Erbe
Autor: Markus Lüttgens
18.10.2018, 17:03

Mit seinem fünften Titelgewinn in der Formel 1 würde Lewis Hamilton mit Juan Manuel Fangio gleichziehen - und das nach Ansicht von Fernando Alonso völlig zu Recht

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, Fernando Alonso, McLaren, and Daniel Ricciardo, Red Bull Racing, in the press conference.
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W09
Team celebrations after the Japanese Grand Prix for Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, and Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, on the podium with his trophy

Realistisch betrachtet lautet die Frage nicht mehr ob, sondern wann Lewis Hamilton im Titelkampf der Formel 1 2018 den Sack zumacht. Bereits an diesem Wochenende beim Grand Prix der USA in Austin hat der Mercedes-Pilot die Chance, sich zum fünften Mal zum Formel-1-Weltmeister zu krönen.

Damit würde Hamilton in der ewigen Bestenliste mit Juan Manuel Fangio gleichziehen, der in den 1950er-Jahren ebenfalls fünfmal Weltmeister wurde. Und aus Sicht seines früheren Erzrivalen Fernando Alonso wäre Hamilton auch ein würdiger Erbe des legendären Argentiniers.

"Das ist eine tolle Leistung, und ich freue mich, dass es aus unserer Generation Lewis gelingen wird", sagt Alonso, der an Hamiltons Titelgewinn keinerlei Zweifel mehr hat. "Er hat das Talent und zeigt den nötigen Einsatz", lobt Alonso seinen Teamkollegen aus der Saison 2007.

"Als er in einem dominanten Auto saß, hat er abgeliefert und die Meisterschaft geholt. Als das Auto nicht gut genug war, um die Meisterschaft zu gewinnen, hat er trotzdem tolle Leistungen gezeigt, mit denen er sein Talent unter Beweis gestellt hat. Das sieht man heutzutage nicht oft", stimmt Alonso eine Lobeshymne auf seinen langjährigen Rivalen an.

Mit dieser Leistung schafft Hamilton auch den Einzug unter Alonsos Top 5 der besten Formel-1-Weltmeister aller Zeiten. "Vielleicht Michael (Schumacher; Anm. d. Red.), Fangio, Senna, Prost und Lewis. Das sind die Top 5, die mir spontan einfallen", so der Spanier, der aber einwirft: "Die verschiedenen Zeiträume und die Art und Weisen miteinander zu vergleichen, wie die Meisterschaften gewonnen wurden, ist schwierig."

Deswegen musste Alonso bei der Pressekonferenz am Donnerstag in Austin auch einen Moment lang überlegen, als er nach seinen persönlichen Top 5 gefragt wird. Während der Spanier noch grübelte, warf Daniel Ricciardo von der Seite flüsternd ein: "Du selbst." Doch das entlockte Alonso nur ein Lachen: "Eher nicht." 

 
Nächster Artikel
Wintertest 2019 steht fest: Formel 1 fährt acht Tage in Barcelona

Vorheriger Artikel

Wintertest 2019 steht fest: Formel 1 fährt acht Tage in Barcelona

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Mick Schumacher kommt "zu 100 Prozent" in die Formel 1

Lewis Hamilton: Mick Schumacher kommt "zu 100 Prozent" in die Formel 1
Kommentare laden