Fernando Alonso: McLaren das drittbeste Chassis der Formel -1-Saison 2017?

McLaren-Honda-Pilot Fernando Alonso hält es für möglich, dass sein Team nach den Platzhirschen Mercedes und Ferrari beim Chassis an 3.Stelle liegt. Seine Leistung in der Qualifikation für den Großen Preis von Spanien 2017 sieht er als Bestätigung.

Fernando Alonso: McLaren das drittbeste Chassis der Formel -1-Saison 2017?
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren; Stoffel Vandoorne, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fans von Fernando Alonso
Fernando Alonso, McLaren

Nach seiner beeindruckenden Leistung am gestrigen Samstag wird Fernando Alonso den Großen Preis von Spanien 2017 von der 7.Position beginnen. Der bis jetzt noch punktlose Spanier hatte sich damit hinter den drei großen Teams von Mercedes, Ferrari und Red Bull qualifiziert.

Aufgrund der wohlbekannten Probleme des Honda-Motors glaubt er, dass das Chassis seines McLaren MCL32 das drittbeste des aktuellen Formel-1-Feldes sein könnte.

“Uns fehlen noch immer knapp 2 Sekunden auf die Pole-Position, es ist also nach wie vor eine große Lücke.“, sagte Alonso. “Wir wissen, wie viel wir aufgrund der Power-Unit verlieren. Deshalb sieht es so aus, als ob wir das bestätigen konnten, was wir am Anfang des Jahres gedacht haben – vonseiten des Chassis sind wir konkurrenzfähig.“

“Aber es ist noch nicht das beste. Wir haben noch einige Arbeit vor uns, sowohl aerodynamisch, als auch mechanisch gesehen. Ich denke, wir müssen weiter daran arbeiten, damit wir das Niveau von Mercedes und Ferrari erreichen können. Aber in Bezug auf das Chassis könnten wir ihnen bereits auf den Fersen sein.“

Laut dem Spanier profitiert McLaren-Honda von der Charakteristik des ‘Circuit de Catalunya‘. Die Strecke sei auf der Liste der Motorenstrecken weit unten angesiedelt. Auch auf einigen der kommenden Stationen dürfte McLaren eine gute Figur abgeben können.

Obwohl sich darunter die ausgesprochene Fahrerstrecke Monaco findet, bereut Alonso es kein bisschen, den Grand Prix im Fürstentum auszulassen: ʺIch werde beim Indy 500 fahren, einem der größten Rennen des Planeten.“

“Zur Zeit gibt es 6 Autos, die für die nächsten Rennen unantastbar sein werden. In Monaco um den 7.Platz kämpfen? Nein danke.“

In den ersten vier Rennen der Saison hatte der zweimalige Weltmeister aus Spanien kein einziges Mal die Zielflagge gesehen. Beim Grand Prix von Bahrain konnte er gar nicht erst antreten.

Obwohl er am Freitag weitere Zuverlässigkeitsprobleme hatte, gelang Alonso am Samstag eine reibungslose Qualifikation, an deren Ende er den 7.Platz feiern durfte. Er zeigte sich vorsichtig optimistisch, was seine Aussichten im Rennen angeht.

Auf die Nachfrage, ob er zuversichtlich sei, das Ziel beim Heimrennen zu sehen, antwortete er am Samstag: “Ich bin mehr oder weniger zuversichtlich. Es ist klar, dass ich mir nach 4 Ausfällen in den ersten 4 Rennen nicht zu 100% sicher bin.“

“Freitag war ein schwieriger Tag mit vielen Defekten. Da geht man am nächsten Tag nicht hinaus und ist sich total sicher. Worin ich mir allerdings sicher bin ist, dass wir von daraus lernen werden, was mit unserem Auto passiert. Für Sonntag habe ich ein gutes Gefühl.“

“Manche Wochenenden starten gut und dann läuft alles schief. Umgekehrt gibt es Wochenenden, die schlecht beginnen, und bei denen sich irgendwann alles zum Guten wendet. Dieses Gefühl hatte ich am Freitag. Und für Sonntag bin ich ebenfalls zuversichtlich, dass alles in Ordnung sein wird.“
Alonso ist laut eigener Aussage auch bereit aus möglichen Zwischenfällen vor ihm Profit zu schlagen.

“Wir müssen dieses Rennen sehr aufgeschlossen angehen. Der Start wir die Möglichkeit sein, unsere Position wenigstens zu halten. Wenn uns ein guter Start gelingt, gewinnen wir vielleicht sogar einige Positionen, wer weiß das schon?“ zeigte sich der Lokalmatador zuversichtlich.

"Möglicherweise gibt es vor uns wieder ein wenig Aufregung in den ersten Kurven, so wie bei Mercedes im vergangenen Jahr. Wir sind jedenfalls bereit, diese Chance zu nutzen. Punkte sind für uns das Hauptziel. Platz 7 scheint vielleicht ein bisschen zu gut für uns – vielleicht müssen wir uns ein bisschen verteidigen. Aber wir werden es auf jeden Fall versuchen.“

geteilte inhalte
kommentare
Reifen machen den F1-Grand-Prix von Spanien unberechenbar
Vorheriger Artikel

Reifen machen den F1-Grand-Prix von Spanien unberechenbar

Nächster Artikel

Formel 1 2017 in Barcelona: Hamilton besiegt Vettel in Spanien-Thriller

Formel 1 2017 in Barcelona: Hamilton besiegt Vettel in Spanien-Thriller
Kommentare laden