Fernando Alonso nach heftigem Crash: „Wir können von Glück reden“

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso überstand beim Auftakt der Formel-1-Saison 2016 in Melbourne einen fürchterlichen Unfall samt Überschlag unverletzt.

Der McLaren-Pilot war im Duell mit Haas-Fahrer Esteban Gutierrez an dessen Hinterrad angeeckt, wodurch sein Fahrzeug erst in die Mauer abbog, sich anschließend im Kiesbett überschlug und schließlich in der Streckenbegrenzung landete – völlig zerstört.

Bildergalerie: Der zerstörte McLaren von Fernando Alonso

Alonso, der sich selbst aus dem Wrack befreite, sagte anschließend: „Wir können von Glück reden, dass alle Beteiligten okay sind. Ich bin dankbar für die Sicherheit, die mir das Auto geboten hat. Danke, dass wir ständig daran arbeiten, die Sicherheit zu verbessern.“

Er fühle sich „gut“, meint Alonso weiter. „Es war ein Rennunfall. Wir haben beide um die Position gekämpft. Und manchmal vergessen wir, dass bei 300 km/h ein Crash um ein Vielfaches heftiger wird. Aber dieses Mal ging es glücklicherweise glimpflich aus.“

„Zum Glück“ – diese Worte gebrauchte auch Gutierrez. Er hatte sich direkt nach dem Unfall aus seinem Auto befreit, um sich nach Alonso und dessen Zustand zu erkunden.

„Das war ein schrecklicher Augenblick“, sagt der junge Mexikaner. „Als ich nach dem Crash in den Rückspiegel schaute, machte ich mir große Sorgen. Ich war erleichtert, dass es Fernando gut ging.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Australien
Unterveranstaltung Rennen, Sonntag
Rennstrecke Albert Park Circuit
Fahrer Fernando Alonso , Esteban Gutierrez
Teams McLaren , Haas
Artikelsorte News
Tags australien, crash, esteban gutierrez, f1, fernando alonso, formel 1, melbourne, unfall, überschlag