Fernando Alonso: Volle IndyCar-Saison 2019 "war nie eine Option"

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: Volle IndyCar-Saison 2019
Autor: Mario Fritzsche
Co-Autor: Pablo Elizalde
20.10.2018, 15:46

Fernando Alonso betont, er habe trotz IndyCar-Test im September nie mit voller Saison 2019 geplant, und macht geheimnisvolle Andeutung zum nächstjährigen Programm.

Die Entscheidung von McLaren, 2019 (noch) keine volle IndyCar-Saison einzulegen, kratzt Fernando Alonso nicht. Das behauptet der Spanier nun in Reaktion auf die von McLaren-Boss Zak Brown am Freitag in Austin getätigten Aussagen.

"Eine volle IndyCar-Saison [2019] war nie eine Option, die für mich in Frage kam", so Alonso, um diese Aussage mit "den damit verbundenen Einschränkungen" zu begründen. Was der zweimalige Formel-1-Weltmeister damit meint? "Ich würde gerne irgendwann IndyCar fahren, aber nicht nächstes Jahr. 17 Rennen, alle in Amerika, und ein Lernprozess von Null beginnend. Die dafür notwendige Hingabe und Arbeit hatte ich in meinen Plänen nie vorgesehen." 

Weiterlesen:

Mehr noch: Alonso stellt nun doch klar, dass ein möglicher Vollzeit-Einstieg von McLaren in die IndyCar-Serie nicht mit ihm als Fahrer erfolgen würde. "Sollten sie [McLaren] jemals auf Vollzeitbasis in die IndyCar-Serie einsteigen, dann nicht mit mir. Für mich ändert sich somit gar nichts."

Im September absolvierte Alonso im Barber Motorsports Park im US-Bundesstaat Alabama einen Rundkurs-Test mit einem Honda-betriebenen IndyCar-Boliden von Andretti Autosport, wobei die Honda-Logos nicht auf dem Auto zu sehen waren. Grund dafür war die Tatsache, dass Alonso aktuell bei Toyota in der Langstrecken-WM (WEC) unter Vertrag steht, mit diesem Hersteller den Le-Mans-Sieg 2018 eingefahren hat gute Chancen auf den WEC-Titel 2018/19 hat.

Alonsos IndyCar-Test im September hatte

Alonsos IndyCar-Test im September hatte "nichts mit meiner Zukunft zu tun"

Foto: Andretti Autosport

"Ich habe das [IndyCar-]Auto im September getestet, um herauszufinden, wie sich das Auto anfühlt. Das hatte aber, wie schon gesagt, nichts mit meiner Zukunft zu tun", so Alonso, um nachzulegen: "Ich erfahrt es heute, aber ich wusste es seit August. Für mich ändert sich gar nichts."

Wo wird Alonso also in der Saison 2019 neben oder nach seinen aktuell bis Juni geltenden WEC-Verpflichtungen antreten? "Mein Programm für nächstes Jahr ist seit einigen Monaten klar", sagt der Spanier, um geheimnisvoll anzufügen: "Wir müssen aber noch ein paar Dinge aussortieren und mit ein paar Marken ein paar Pläne in ein paar Kategorien besprechen. Wenn alles unter Dach und Fach ist, werde ich es bekanntgeben."

Von McLaren-Boss Zak Brown war diesbezüglich am Freitag nur zu hören, dass er sich einen weiteren Indy-500-Start Alonsos im Mai 2019 vorstellen kann. "Ich glaube, das ist etwas, was auch Fernando gerne machen würde", sagte Brown in Anspielung auf seine Aussagen, dass ein McLaren-Einsatz beim IndyCar-Saisonhöhepunkt nach wie vor möglich ist, wenngleich die komplette Saison 2019 aufgrund der Konzentration des Teams auf die Formel 1 nicht in Frage kommt. 

 
Nächster Artikel
Zweites Williams-Cockpit: Ocon, Kubica oder doch Sirotkin?

Vorheriger Artikel

Zweites Williams-Cockpit: Ocon, Kubica oder doch Sirotkin?

Nächster Artikel

Formel 1 USA 2018: Vettel setzt alle Karten auf die Pole

Formel 1 USA 2018: Vettel setzt alle Karten auf die Pole
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1 , IndyCar
Fahrer Fernando Alonso Jetzt einkaufen
Autor Mario Fritzsche
Artikelsorte News