Ferrari-Chefingenieur: Ferrari wird die Dienste von James Allison vermissen

Ferrari-Chefingenieur Jock Clear sagte, dass Ferrari sich hinter den neuen Technikchef Mattia Binotto stellen muss, damit der Abschied von James Allison keinen zu großen Einfluss auf das Team hat.

Das italienische Team hatte in der vergangenen Woche verkündet, das Allison seinen Posten wegen persönlichen Gründen und dem Druck im Team geräumt hat. Binotto wurde als sein Nachfolger bekanntgeben.

Clear fügte hinzu: „Der Abschied von James Allison wird nicht unbemerkt bleiben. Das Team muss nun hart arbeiten, um diese Lücke zu schließen.“

„Mit Respekt, Mattia wird von allen Seiten Hilfe benötigen. Wir werden zusammenhalten. Es ist nicht zu erwarten, dass Mattia in dieselbe Rolle schlüpft, die Allison im Team hatte, denn er hat einen völlig anderen Hintergrund.“

„Fakt ist, dass Ferrari einen Schritt vorwärts und das besten aus der Situation machen muss. Wir werden James vermissen. Es wird eine große Herausforderung für uns.“

Clear sagte zudem, dass die Allisons persönliche Einflüsse in diesem Jahr, auch im Team zu spüren waren.

Bildergalerie: Die Scuderia Ferrari testet die neuen Reifen für die Saison 2017

„Die tragischen Vorfälle im März haben uns alle getroffen, Emotional und im praktischen Sinne. Aber wir haben auch eine sehr motivierte Mannschaft gesehen, die einen unglaublichen Wille hat.“

„Ich habe bereits früher gesagt, unsere Leidenschaft kann unsere Achillessehne sein, uns zurückhalten, aber sie ist es, die uns über die Ziellinie bringt. Die Leidenschaft treibt jeden hier bei Ferrari Tag für Tag an.“

„Egal wie schwierig die Situation ist, die Leidenschaft ist der größte Einfluss für mich. Sie öffnet mir die Augen und ich sehe, dass sie überall im Unternehmen die Menschen durchströmt. Es ist einfach nur fantastisch.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Kimi Räikkönen , Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags ferrari, formel 1, james allison