Ferrari in der Formel 1: Seit Barcelona ging nichts vorwärts

Seit dem Großen Preis von Spanien in Barcelona hat Ferrari in der Formel 1 technisch kaum Fortschritte gemacht, räumt Teamchef Maurizio Arrivabene ein.

„In Sachen Abtrieb haben wir uns seither nicht wesentlich verbessert. Das ist das Problem“, sagt er nach dem Formel-1-Rennen in Hockenheim, wo Ferrari hinter Mercedes und Red Bull Racing nur dritte Kraft war und inzwischen auch nur noch Rang drei in der Konstrukteurswertung belegt.

„Wir wissen, wir haben einiges an Arbeit vor uns. Und wir müssen uns so schnell wie möglich steigern, auch wenn das nicht einfach wird“, erklärt Arrivabene.

„Red Bull hat sich ziemlich stark verbessert. Doch das bedeutet nicht, dass wir diese Saison vorzeitig aufgeben. Wir müssen jetzt genau nachdenken und dann reagieren.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Deutschland
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Kimi Räikkönen , Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags ferrari, maurizio arrivabene