Ferrari: Kein Mission-Winnow-Logo mehr bei Rennen in der EU

Warum die Mission-Winnow-Logos ab dem Frankreich-Grand-Prix und bei allen künftigen Europa-Rennen der Saison 2021 nicht mehr auf dem Ferrari zu sehen sind

Ferrari: Kein Mission-Winnow-Logo mehr bei Rennen in der EU

Ferrari-Hauptsponsor Philip Morris fährt seine Präsenz auf dem Formel-1-Auto des Teams stark zurück. Wie der Tabakkonzern vor dem Frankreich-Grand-Prix 2021 in Le Castellet erklärt hat, werden die Mission-Winnow-Logos des Unternehmens ab sofort nicht mehr auf dem Ferrari SF21 abgebildet sein - nicht in Frankreich und nicht bei den weiteren EU-Rennen der Formel-1-Saison 2021.

Eine konkrete Erklärung für den plötzlichen Rückzug nennt Philip Morris nicht, lässt Riccardo Parino als Vizepräsident für weltweite Partnerschaften aber eine kurze Stellungnahme abgeben.

Darin heißt es: "Mission Winnow respektiert alle Gesetze und Regelungen. Wir streben unablässig danach, klare Wege zu finden, um einen Dialog anzuregen - frei von jeglicher Ideologie." Das Ziel des Unternehmens seien "starke Partnerschaften, die auf gemeinsamen Werten basieren", so Parino weiter.

Warum Mission Winnow nicht mehr da ist

Dann kommt Parino auf den Punkt zu sprechen, der vermutlich den Ausschlag gegeben hat für das Entfernen der Logos: Mission Winnow wirbt zwar für eine tabakfreie Gesellschaft, tut dies aber natürlich als Firmenzweig von Tabakgigant Philip Morris, der über Jahrzehnte mit seiner Marke Marlboro auf den Formel-1-Autos von McLaren und Ferrari geworben hat.

 

Vor diesem Hintergrund sagt Parino: "Unsere Branche erfährt viel Kritik und Misstrauen. Das erkennen wir an. Es ist allerdings nicht unsere Absicht, Kontroversen rund um das Logo zu schaffen." Man wolle vielmehr in einen "weltweiten Dialog" eintreten, "innovative Ideen" unterstützen und "positive Veränderungen" anstoßen, so Parino.

Philip Morris ist übrigens nicht der einzige Tabakkonzern, der nach dem Verbot von Tabakwerbung mit alternativen Produkten Werbung in eigener Sache macht. Allerdings sind zuletzt auch die entsprechenden Logos, zum Beispiel bei McLaren, mit anderen Sponsoren ersetzt worden.

Mission Winnow: Erstmals 2018 auf dem Ferrari

Mission Winnow und ähnliche Werbemittel der Konkurrenz waren schon seit jeher kritisch beäugt worden, als eine Art "Schlupfloch" für die Tabakkonzerne, trotz Werbeverbot ihre Produkte platzieren zu können. Nun scheint auch Philip Morris in diesem Punkt mehr Umsicht walten zu lassen.

Die Mission-Winnow-Logos waren im Herbst 2018 erstmals am Ferrari zu sehen gewesen, und seither prominent auf der Motorhaube sowie mit dem Schriftzug auf Heckflügel und weiteren Teilen der Ferrari-Fahrzeuge. 2019 fehlte die Werbung bei einigen Rennen, 2020 komplett - um 2021 in auffälligem Grün ihr Formel-1-Comeback zu geben.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Training Frankreich 2021: Mercedes zeigt sich in alter Stärke

Vorheriger Artikel

F1-Training Frankreich 2021: Mercedes zeigt sich in alter Stärke

Nächster Artikel

Toto Wolff: Müssen anerkennen, dass Red Bull das schnellere Paket hat

Toto Wolff: Müssen anerkennen, dass Red Bull das schnellere Paket hat
Kommentare laden