Ferrari-Präsident Sergio Marchionne: 2016 muss Ferrari gewinnen

Beim traditionellen Weihnachtsessen der Gestione Sportiva fand Ferrari-Präsident Sergio Marchionne viele lobende Worte für seine Angestellten, gab aber auch die eindeutige Marschrichtung für 2016 vor.

„Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern, ganz besonders aber bei ihren Familien, die sie das ganze Jahr voller harter Arbeit unterstützt haben“, sagte Marchionne. „Ihr wisst aber auch, dass 2016 der richtige Kampf beginnt. Wir haben aber zwei Fahrer, die schon Weltmeister gewesen sind und Techniker, die uns zurück an die Spitze bringen können.“

Der Italiener gab zu, dass Vettels drei Siege in der abgelaufenen Saison für alle eine Überraschung waren.

„Dieses Jahr wären wir mit zwei Siegen zufrieden gewesen, aber wir haben drei geschafft und außerdem eine ganze Reihe an Podiumplatzierungen. Das Wichtigste vor allem anderen ist aber, dass wir das Meiste durch unsere eigenen Ressourcen geschafft haben, ohne uns allzu sehr auf Außenstehende zu verlassen“, erklärte Marchionne.

Teamchef Maurizio Arrivabene betonte, wie wichtig es sei, nicht nachzulassen und hart weiterzuarbeiten.

„Unser Ziel für nächstes Jahr ist, mit noch größerer Entschlossenheit zu arbeiten, um uns dieses (Ferrari) Abzeichen zu verdienen, das wir mit Ehre tragen müssen“, erklärte er. „Ein besonderes Dankeschön an unseren Präsidenten, der uns immer unterstützt. 'We race', wir fahren Rennen, ist in unserer DNA.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News