FIA-Arzt gibt grünes Licht: Fernando Alonso darf in China fahren

Beim Medizincheck nach dem ersten Freien Training in China hat McLaren-Pilot Fernando Alonso die endgültige Freigabe für den Rest den Grand-Prix-Wochenendes in Shanghai bekommen.

Am Donnerstag bekam Fernando Alonso die vorläufige Erlaubnis, in China zu starten. Allerdings musste er nach dem ersten Freien Training noch einmal bei FIA-Arzt Prof. Jean-Charles Piette und Prof. Shiyi Chen für weitere Untersuchungen vorstellig werden.

Nachdem der Spanier während der 90 Minuten aber keinerlei Beschwerden hatte, bekam er schnell das Okay von den Medizinern und darf am Nachmittag und den Rest des Wochenendes wieder im Auto sitzen.

 

Allerdings „ist der Fahrer darüber informiert worden, dass der im Falle abnormaler Symptome sofort anhalten muss“, steht in der Erklärung der FIA.

Weiter medizinische Untersuchungen seien nicht geplant, heißt es weiter, „außer der Fahrer berichtet abnormale Symptome.“

Nach seinem schweren Unfall beim ersten Saisonrennen in Melbourne, bei dem er sich einen Rippenbruch zugezogen hatte, musste Alonso beim Grand Prix von Bahrain zuschauen.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP China
Rennstrecke Shanghai International Circuit
Artikelsorte News