Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

FIA: Rennentscheidende VSC-Phase war zwingend erforderlich

geteilte inhalte
kommentare
FIA: Rennentscheidende VSC-Phase war zwingend erforderlich
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
29.09.2019, 17:46

Sebastian Vettel hat zwar alles getan, um eine Neutralisation zu verhindern, nach seinem Defekt sah die Rennleitung aber keine andere Möglichkeit

Es war schon großes Pech, das Ferrari in Sotschi ereilte. Ausgerechnet der Defekt von Sebastian Vettel triggerte das Virtuelle Safety-Car, das Mercedes den Sieg ermöglichte. "Ich habe das Auto da abgestellt, wo meiner Meinung nach kein Safety-Car nötig gewesen wäre", sagte Vettel nach dem Rennen, doch die FIA sah dennoch die Notwendigkeit einer Neutralisation.

"Das Auto war aus elektrischer Sicht unsicher und war es auch für den Rest des Rennens noch", erklärt Rennleiter Michael Masi. "Um es so sicher wie möglich zu bergen und die Streckenposten rauszuschicken, war es eine einfache Entscheidung, das VSC zu holen."

Aufgrund des elektrischen Problems wollte man auf Nummer sicher gehen und das Auto in eine sichere Position hinter der Streckenbegrenzung bringen, bevor man das Rennen wieder aufnimmt. "Aus unserer Sicht muss man immer deutlich vorsichtiger sein", sagt Masi. "Wir mussten nicht zweimal darüber nachdenken."

Sebastian Vettel selbst hätte in dieser Situation nichts besser machen können, lobt er: "Er hat fantastische Arbeit geleistet, das Auto so nah wie möglich an der Öffnung zu parken. Er hat es sogar so hingestellt, um es so einfach wie möglich in die Öffnung schieben zu können - mehr kann er nicht tun. Er hat das Bestmögliche gemacht."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Auslaufzone in Kurve 2 in Sotschi: FIA hat Teams konsultiert

Vorheriger Artikel

Auslaufzone in Kurve 2 in Sotschi: FIA hat Teams konsultiert

Nächster Artikel

Sotschi: McLaren vergrößert Punktevorsprung auf Renault deutlich

Sotschi: McLaren vergrößert Punktevorsprung auf Renault deutlich
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sotschi
Subevent Rennen
Autor Norman Fischer