Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
17 Stunden
:
23 Minuten
:
56 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
12 Tagen
Details anzeigen:

FIA stellt Formel-1-Regeln 2020 vor: Q4 kommt nicht!

geteilte inhalte
kommentare
FIA stellt Formel-1-Regeln 2020 vor: Q4 kommt nicht!
Autor:
01.05.2019, 04:57

Die FIA hat am Dienstag das Formel-1-Reglement für 2020 vorgestellt - Interessanteste Info: Das zuletzt diskutierte Q4 kommt doch nicht

Heimlich, still und leise hat der Automobil-Weltverband auf seiner Internetseite am Dienstag das neue Reglement für die Formel-1-Saison 2020 veröffentlicht. Vorweg: Eine große Reform kommt nicht - die ist bekanntlich erst für 2021 geplant.

Die vielleicht einschneidendste Idee für das Sportliche Reglement, die in den vergangenen Wochen diskutiert wurde, war eine Änderung des Qualifying-Modus. Aber: Die Verantwortlichen haben entschieden, am bewährten Modus nichts zu ändern. Somit bleibt es auch 2020 bei drei Qualifying-Segmenten. Die angedachte Einführung eines Q4 findet nicht statt.

Gestrichen werden den Teams 2020 jene zusätzlichen CFD-Ressourcen, die ihnen 2019 noch zugestanden wurden, um an der Entwicklung des Reglements für 2021 aktiv mitwirken zu können. Die Regeln für 2021 sollen spätestens im Oktober 2019 feststehen. Ergo werden dafür 2020 keine CFD-Ressourcen mehr benötigt. 

Weiterlesen:

Und dann stechen beim Studium des 71 Seiten starken Dokuments noch zwei Detailänderungen ins Auge. Erstens: Die FIA-Sperrstunde wird von acht auf neun Stunden ausgeweitet. Und in die sogenannten "listed Parts" werden 2020 auch die Bremsbelüftungen aufgenommen. Das bedeutet, dass Haas und Co. die Bremsbelüftungen künftig selbst entwickeln müssen.

Die Änderungen im Technischen Reglement sind ebenfalls eher kosmetischer Natur. Sie betreffen zum Beispiel die Zusatztanks für Benzin und Öl, die von der FIA jetzt noch enger definiert werden. Oder ein Feintuning des Frontflügel-Reglements. Ebenso weitere Eingrenzungen im Bereich der Kupplung und der Startprozedur.

Dazu kommen übliche Adjustierungen von Maßen und Winkeln im Bereich der Karosserie und Aerodynamik sowie der beiden Achsen. Diese werden jedoch einem Laien nicht einmal auffallen. Von 2019 auf 2020 bleibt das Reglement also stabil. Der große Wurf, der kommt erst 2021 ...

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Generelle Übereinkunft": Neuer Vertrag für Monza bis 2024 rückt näher

Vorheriger Artikel

"Generelle Übereinkunft": Neuer Vertrag für Monza bis 2024 rückt näher

Nächster Artikel

Bottas hofft auf rasche Verhandlungen: Ablenkung in der WM?

Bottas hofft auf rasche Verhandlungen: Ablenkung in der WM?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Christian Nimmervoll