Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland

FIA sucht CEO: Aufgaben des neuen Managers klar umrissen

In einer Stellenbeschriebung hat der Automobil-Weltverband FIA nun klar skizziert, welche Anforderungen an den gesuchten CEO gestellt werden

Eines der zentralen Wahlversprechen des im vergangenen Dezember neu gewählten FIA-Präsidenten Mohammed bin Sulayem war die Verpflichtung eines Chief Executive Officer (CEO, auf deutsch Geschäftsführer) für den Automobil-Weltverband. Mit der Einführung eines Top-Managers will bin Sulayem die Verwaltung der FIA modernisieren und vor allem die finanzielle Situation des Verbands langfristig verbessern.

Zur Besetzung des neuen Postens, der im FIA-Büro in Genf angesiedelt sein wird, wurde eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet, die in Zusammenarbeit mit der Personalagentur Russell Reynolds Associates die passende Person finden soll. In einer offiziellen Stellenbeschreibung wurde nun erstmals veröffentlicht, was von den Bewerbenden erwartet wird.

Dort stellt die FIA zunächst klar, "sie möchte eine kommerziell orientierte und transformative Führungspersönlichkeit einstellen, um die Organisation zu modernisieren und den Wert, den sie ihren vielfältigen Mitgliedern weltweit bietet, zu steigern".

FIA will mehr Einnahmen generieren

Weiter heißt es: "Der FIA-Präsident und die gewählte Führung legen die Vision und die Politik für die FIA fest. Der CEO, der dem Präsidenten des Senats unterstellt ist, wird für die Entwicklung der Strategie für die Organisation verantwortlich sein, um diese Vision zu verwirklichen, sowie für die erfolgreiche operative und finanzielle Leistung einer integrierten und abgestimmten FIA-Verwaltung."

Zu den Aufgaben des CEO heißt es: "Die wichtigsten Prioritäten für den neuen CEO werden die Stabilisierung der Finanzen der FIA, die Straffung der Governance-Strukturen und der operativen Prozesse sowie die Entwicklung der Führungskompetenzen sein, um die Diversifizierung und das Wachstum der zukünftigen Einkommensströme zu unterstützen."

Die FIA macht zudem deutlich, dass sie mehr Einnahmen generieren will, da eine der Aufgaben des neuen CEO darin besteht, "kommerzielle Wachstumspläne zu entwickeln, um die Einnahmequellen der FIA zu erhöhen und zu diversifizieren, und zwar zur Unterstützung der eigenen Geschäftsaktivitäten der Mitglieder (und niemals in Konkurrenz zu ihnen)".

Motorsport-Erfahrung nicht zwingend, aber nützlich

Weiter soll der neue CEO dazu beitragen, "die FIA wieder in die Gewinnzone zu bringen und ihre langfristige finanzielle Gesamtleistung zu verbessern, sowohl durch Kostensenkungen als auch durch die Erschließung neuer kommerzieller Einnahmequellen, wobei er die Verantwortung für die finanzielle Leistung übernimmt."

Die FIA macht deutlich, dass sie von den Bewerbenden erwartet, dass sie über "Erfahrung in leitender Funktion in einem internationalen Handelsunternehmen oder einer komplexen Organisation von vergleichbarer Größe wie die Verwaltungsorganisation der FIA" verfügen.

Einen Hintergrund aus dem Motorsport muss der neue CEO nicht zwingend haben, doch merkt die FIA an, dass "frühere Erfahrungen oder Kenntnisse in der Motorsportindustrie und/oder den breiteren Automobil- und Mobilitätsmärkten ein erheblicher Vorteil wären."

Teamplayer wird gesucht

"Unabhängig vom Branchenhintergrund sollte der CEO eine Leidenschaft für den Motorsport und/oder den globalen Mobilitätswandel und deren wichtige Rolle in der Gesellschaft mitbringen."

Zu den persönlichen Fähigkeiten, die von den Bewerbenden erwartet werden, gehören eine "zurückhaltende und bescheidene Einstellung, die erkennt, dass die Organisation dazu da ist, ihre Mitglieder weltweit zu unterstützen; die andere dazu ermutigt, das Rampenlicht zu teilen und den Erfolg des Teams sichtbar feiert und unterstützt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Teamchef: Valentino Rossi hätte große Formel-1-Karriere haben können
Nächster Artikel Pierre Gasly: Monaco zu verlieren, wäre ein "Schock"

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland