Fix: Formel 1 fährt auch 2019 in Deutschland!

geteilte inhalte
kommentare
Fix: Formel 1 fährt auch 2019 in Deutschland!
Autor: Christian Nimmervoll
Co-Autor: Roman Wittemeier
29.08.2018, 07:38

Aufatmen bei den deutschen Formel-1-Fans: Der Grand Prix in Hockenheim findet auch 2019 statt, das wurde in Spa per Handschlag besiegelt

Nach wochenlangem Hin und Her steht es jetzt endgültig fest: Entgegen der ursprünglichen Signale findet nun doch auch 2019 ein Grand Prix von Deutschland in Hockenheim statt. Das wurde am Rande des Grand Prix von Belgien am vergangenen Wochenende per Handschlag vereinbart und am Dienstag fixiert.

Zwar ist der finale Vertrag zwischen Rechteinhaber Liberty Media und der Hockenheim-Ring GmbH noch nicht unterschrieben; das ist jetzt jedoch nur noch Formsache. Liberty möchte den provisorischen Rennkalender für die Saison 2019 vor oder am Monza-Wochenende bekannt geben, und Deutschland wird Bestandteil davon sein. Soweit die Informationen von 'Motorsport-Total.com'.

In einem Interview mit der 'Bild am Sonntag' hatte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches angedeutet, dass man ein Deutschland-Rennen 2019 "noch nicht abschreiben" solle: "Wir arbeiten daran." Und Mercedes-Teamchef Toto Wolff hatte erklärt, er rechne "in den nächsten Tagen" mit einer Entscheidung. Diese ist nun gefallen.

Die Vereinbarung gilt zunächst nur für die Saison 2019. Der Hockenheimring wollte für nächstes Jahr möglichst rasch Klarheit, um mit dem Vorverkauf starten und das wichtige Weihnachtsgeschäft mitnehmen zu können.

Erste positive Signale hatte es davor schon gegeben. Zum Beispiel, als der Grand Prix von Deutschland 2019 in einer nur kurz auf der offiziellen Formel-1-Website verfügbaren Kalender-Seite abgebildet war.

Lange hatte es so ausgesehen, als werde die Formel 1 2019 nicht in Deutschland fahren. Doch mehr als 70.000 Zuschauer am Rennsonntag in Hockenheim haben dem Bemühen Rückenwind gegeben, und letztendlich war dann auch Liberty dazu bereit, finanziell Abstriche zu machen. Die ursprünglich anvisierten 25 Millionen Euro Veranstaltungsgebühr wurden dem Vernehmen nach etwa halbiert.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hat bei den Verhandlungen eine wichtige Rolle gespielt und Liberty und Hockenheim erfolgreich vermittelt. Über 2019 hinaus ist die Zukunft des Grand Prix aber noch nicht geklärt. Aktuell wird daran gearbeitet, ab 2020 einen neuen Fünfjahresvertrag auf die Beine zu stellen.

Um diesen Realität werden zu lassen, wird jedoch das Engagement externer Sponsoren erforderlich sein. Hockenheim hatte zuletzt mehrmals signalisiert, dass man das finanzielle Risiko nicht mehr im gleichen Ausmaß wie in der Vergangenheit tragen kann. Gespräche mit mehreren Sponsoren, darunter auch Mercedes, sind bereits angelaufen.

"Wir wünschen uns, dass weiterhin ein deutscher Grand Prix stattfindet", hatte Wolff in Spa angedeutet. "Wir sind aber nicht Veranstalter, sondern betreiben ein Team. Das ist kompliziert genug. Es ist schwierig für uns, uns in die Verhandlungen zwischen Liberty und dem Veranstalter einzuschalten. Insofern haben wir versucht, ein Comeback zu unterstützen, und wir haben auch mit verschiedenen Parteien Gespräche geführt."

Es gilt als unwahrscheinlich, dass Liberty auch einem Fünfjahresvertrag zu derart reduzierten Konditionen zustimmen würde. Doch diese Lücke soll mit Sponsoren wie Mercedes gestopft werden. Und mit der Vereinbarung für 2019 haben die in die Verhandlungen involvierten Parteien erstmal Zeit gewonnen ...

Nächster Formel 1 Artikel
Sitzanpassung für Stroll, aber: In Monza fährt noch Ocon!

Previous article

Sitzanpassung für Stroll, aber: In Monza fährt noch Ocon!

Next article

Renault: Neuer Motor kann in Monza 0,3 Sekunden bringen

Renault: Neuer Motor kann in Monza 0,3 Sekunden bringen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Christian Nimmervoll
Artikelsorte News