Force India bestätigt indirekt: Ocon für 2019 gesetzt

geteilte inhalte
kommentare
Force India bestätigt indirekt: Ocon für 2019 gesetzt
Autor: Marko Knab
Co-Autor: Dieter Rencken
07.07.2018, 05:10

Beständigkeit ist Trumpf: Bei Force India sollen beide Fahrer für 2019 gehalten werden - nach Esteban Ocon soll auch bald Sergio Perez unterschreiben

Force Indias Geschäftsführer Otmar Szafnauer hat gegenüber Motorsport.com indirekt bestätigt, dass Esteban Ocon auch 2019 für das indisch-britische Team an den Start gehen wird. Demnach scheint der junge Franzose gesetzt, während die Mannschaft aktuell auch auf einen Verbleib von Sergio Perez hofft. Da trotz "Silly Season" nahezu alle Plätze bei den Topteams besetzt sind, scheint eine baldige Unterschrift des Mexikaners nur noch eine Frage der Zeit.

"Einer ist vertraglich gebunden, der andere nicht. Wir sprechen normalerweise nicht über die Details der Verträge", drückt sich Szafnauer mit Blick auf die Fahrerfrage kryptisch aus. Allerdings gibt er im Anschluss indirekt preis, dass Ocon für nächste Saison bereits einen Vertrag in der Tasche zu haben scheint. Weiter auf die Vertragssituation angesprochen unterstreicht er nämlich, dass das Team beabsichtigt, Sergio Perez für eine weitere Saison zu verpflichten. "Ich hoffe Sergio bleibt bei uns", macht er die Absichten klar.

Weiterlesen:

Im Umkehrschluss bedeutet das: Während bei Perez die Unterschrift noch aussteht, hat Mercedes-Junior Esteban Ocon seinen Sitz für die dritte Saison bei Force India bereits sicher. Auch Ocon hatte zuletzt positive Signale bezüglich eines Verbleibs beim Mittelfeldteam ausgesendet. "Nein, ich bin sehr zufrieden mit meiner Situation hier bei Force India", kommentierte er Fragen, ob er wegen eines weiteren Jahres im Mittelfeld Bedenken habe.

Esteban Ocon, Force India VJM11

Esteban Ocon, Force India VJM11

Foto: Mark Sutton / Sutton Images

Und auch Teambesitzer Vijay Mallya würde es begrüßen, beide Piloten weiter an Bord zu behalten. "Sollte einer der beiden einen Platz in einem Weltmeister-Auto bekommen, dann würde es schwierig werden, sie zu halten", zeigt er sich realistisch. "Sollte das nicht passieren, dann gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, warum sie nicht bei uns bleiben sollten. Immerhin geben wir ihnen die Möglichkeit, 'Best of the Rest' zu sein", wirbt Mallya für sein Team. Nach den Spannungen, die vergangene Saison zwischen Ocon und Perez herrschten, ist ein Verbleib beider damit trotzdem sehr wahrscheinlich.

Im Werben um Perez lobt Szafnauer den Mexikaner dabei in den höchsten Tönen. "Er ist ein hervorragender Rennfahrer", adelt er ihn mit Blick auf die Rennintelligenz des Routiniers. "Er versteht es gut seine Reifen zu schonen, ist clever und geht auf der Strecke entschlossen zu Werke. Und er baut wenig Unfälle", ist Szafnauer weiter voll des Lobes. Dabei verweist er auch auf den Großen Preis von Österreich, bei dem Perez von Platz 17 auf 7 nach vorne stürmen konnte.

"Im vergangenen Rennen hat er sich auf Position 17 qualifiziert und ist dann noch siebter geworden", blickt er auf das vergangene Wochenende zurück. Hatte das Team nach den Vorfällen der letzten Saison beiden Piloten noch mit einer möglichen Suspendierung gedroht, so scheint das Klima diese Saison wieder verbessert zu sein. Abschließend unterstreicht Szafnauer nochmals seinen Wunsch: "Ich hoffe, dass er bleibt."

Mit Informationen von Scott Mitchell

Nächster Artikel
Hamilton ätzt über Silverstone: "Mieseste Arbeit aller Zeiten"

Vorheriger Artikel

Hamilton ätzt über Silverstone: "Mieseste Arbeit aller Zeiten"

Nächster Artikel

Charles Leclerc und Ferrari: Das steckt hinter den Gerüchten

Charles Leclerc und Ferrari: Das steckt hinter den Gerüchten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Marko Knab