Force India: Liberty Media sollte ein Formel-1-Franchise-System einführen

Force-India-Teamchef Bob Fernley unterstützt die Idee, ein Franchise-System nach US-amerikanischen Vorbild in der Formel 1 einzuführen.

Gegenüber Motorsport.com sagte Fernley: "Es ist eine aufregende Entwicklung. Ich denke, wir könnten das Beste aus beiden Welten erhalten."

"Auf der einen Seite haben wir das einzigartige Produkt Formel 1, das von Bernie Ecclestone kreiert wurde. Es ist etwas ganz Besonderes und kann nirgends auf der Welt kopiert werden."

"Auf der anderen Seite haben wir nun ein amerikanisches Medienunternehmen, das die besten Marketingstrategien fahren kann. Sie haben großes Potenzial."

"Sie sollten ein Franchise-System einführen. Es braucht Jahre, um ein Formel-1-Team zu etablieren. Besitzer kommen und gehen."

"Es muss die Möglichkeit geben, solche Teams aufzubauen, in denen die Eigentümer dann einsteigen können."

Die Teams seien der kritische Punkt, denn sie könnten in der Formel 1 nur dann Erfolg haben, wenn es einen langfristigen Plan gäbe.

Bildergalerie: Force-India-Pilot Nico Hülkenberg in Monza

"Menschen kaufen Teams, wenn sie gut funktionieren. Das sollte mit einem Franchise-System formalisiert werden."

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Force India
Artikelsorte News
Tags force india, formel 1, franchise system