Formel 1 2021: Regeln und neue Autos nehmen weiter Formen an

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 2021: Regeln und neue Autos nehmen weiter Formen an
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
27.03.2019, 13:20

Liberty, Hersteller und Co. diskutieren weiter über die Zukunft der Formel 1 ab der Saison 2021 - Öffentlich hält man sich aktuell aber noch ziemlich bedeckt

Am Dienstag gab es in London ein wichtiges Treffen, bei dem über für die Zukunft der Formel 1 ab der Saison 2021 gesprochen wurde. Beteiligt waren Formel-1-Besitzer Liberty Media, Automobil-Weltverband FIA, die Strategiegruppe der Königsklasse und die Formel-1-Kommission. Die schlechte Nachricht: Über den Inhalt der Gespräche, die hinter verschlossenen Türen stattfanden, wurde Stillschweigen vereinbart.

Eine offizielle Stellungnahme zu dem Treffen gibt es nicht. In einer entsprechenden Meldung auf der offiziellen Webseite der Formel 1 heißt es lediglich: "Der Tag begann mit einem Treffen der Strategiegruppe, es folgte ein Meeting der Formel-1-Kommission. Dort wurden alle Interessenträger des Sports zusammengebracht, um zu sehen, wie sich die Vision [für 2021] entwickelt hat."

2018 hatte Liberty im Rahmen des Großen Preises von Bahrain, also vor fast genau einem Jahr, erstmals eine Vision für die Formel 1 2021 präsentiert. Kein Geheimnis ist, dass es bei dem Treffen am Dienstag unter anderem um die bekannten Streitpunkte wie die Verteilung der Einnahmen, eine Budgetobergrenze und natürlich die sportlichen und technischen Regeln ab der Saison 2021 ging.

Konzeptauto 2021: Was ist der aktuelle Stand?

Auch wenn sich offiziell niemand der Beteiligten zu den Inhalten geäußert hat, so ist doch von verschiedenen Quellen zu hören, dass es insgesamt ein konstruktives und positives Treffen gewesen sei. 'RaceFans' berichtet zudem, dass außerdem über kleinere Regelanpassung ab der Saison 2020 gesprochen wurde. Dabei soll es unter anderem um das Thema Ölverbrennung und eine erneute Anpassung der Frontflügel gegangen sein.

Während die Autos der kommenden Saison sich aber lediglich in Details von den aktuellen Boliden unterscheiden werden, ist für 2021 eine große Revolution zu erwarten. Im September 2018 präsentierte Liberty der Öffentlichkeit erstmals drei Konzeptautos für 2021. Laut 'auto motor und sport' hat man in den vergangenen Monaten weiter an diesen Konzepten gearbeitet und Verbesserungen vorgenommen.

Bei diesen Verbesserungen geht es insbesondere um den Versuch, das Hinterherfahren hinter einem anderen Auto zu verbessern. Bei den Boliden der aktuellen Generation geht durch die ausgefeilte Aerodynamik eine Menge Abtrieb verloren, je dichter man hinter einem anderen Auto fährt. Um das Racing zu verbessern, soll dieser Abtriebsverlust so weit wie möglich reduziert werden.

Neues Reglement: Die Zeit drängt ...

Zu diesem Zweck sollen die Boliden 2021 in ihrer Aerodynamik stark vereinfacht werden. 'auto motor und sport' liegt nach eigenen Angaben ein recht aktueller Entwurf vor, bei dem die Luftleitbleche an den Seiten der Autos auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem ist der Frontflügel bei diesem Konzept stark vereinfacht, deutlich höher über dem Boden angebracht als aktuell und "wächst aus [der Nase] heraus."

Auch der Heckflügel ist sehr hoch angebracht, und am Unterboden gibt es zwei Tunnel, die in einem Diffusor münden. So soll Abtrieb zurückgewonnen werden, den man durch die einfacheren Flügel zwangsläufig verliert. Zudem sollen die Autos angeblich noch einmal um bis zu 50 Kilogramm schwerer werden als die aktuellen Boliden, die ebenfalls schon deutlich schwerer sind als in der Vergangenheit.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das Konzept in den kommenden Monaten noch weiter verändern wird, und wann Liberty der Öffentlichkeit auch offiziell wieder etwas präsentieren wird. Klar ist, dass man, gerade beim technischen Reglement, nicht mehr furchtbar viel Zeit hat. Einige Personen aus dem Formel-1-Paddock mahnten zuletzt, dass man jetzt bereits sehr spät dran sei.

Mit Bildmaterial von FOM.

Nächster Artikel
Formel 1, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Bahrain in der Schweiz

Vorheriger Artikel

Formel 1, Zeitpläne und TV-Berichterstattung zum GP von Bahrain in der Schweiz

Nächster Artikel

Ross Brawn: Wollte "ambitioniertere" Formel-1-Motoren 2021, aber ...

Ross Brawn: Wollte "ambitioniertere" Formel-1-Motoren 2021, aber ...
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann
Hier verpasst Du keine wichtige News