Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
44 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
51 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
65 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
79 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
93 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
100 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
114 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
128 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
135 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
149 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
156 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
170 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
184 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
212 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
219 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
233 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
240 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
254 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
268 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
275 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
289 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
303 Tagen
Details anzeigen:

Formel 1: Aktive Aufhängung ist wieder ein Thema

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1: Aktive Aufhängung ist wieder ein Thema
Autor:
Übersetzung: Stefan Ehlen
14.02.2017, 20:21

Nach der Formel-1-Saison 1993 verboten, bald wieder erlaubt? Die Technikgremien der Formel 1 befassen sich mit der aktiven Aufhängung.

Start: Ayrton Senna, McLaren MP4/8, führt
Ferrari SF16-H: Vorderradaufhängung
Eric Boullier, McLaren, Renndirektor
Damon Hill, Williams FW15C, Renault
Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, Vorderradaufhängung und Bremse
Ayrton Senna, McLaren MP4/7A; Nigel Mansell, Williams FW14B
Mercedes W07, Vorderradaufhängung, 3. Blick

Dergleichen wurde vergangene Woche bereits bei einem Treffen der technischen Leiter der Formel-1-Teams diskutiert.

Hintergrund ist der jüngste Vorstoß von Ferrari. Das italienische Traditionsteam hat den Automobil-Weltverband (FIA) um eine Klarstellung zum Design der Formel-1-Aufhängung gebeten – was legal ist und was nicht. Mit einer Entscheidung wird noch im Februar 2017 gerechnet.

Und so kam das Thema aktive Aufhängung auf einmal wieder auf den Tisch.

"Das ist schon eine lustige Sache", meint McLaren-Sportchef Eric Boullier. "Vielleicht sollten wir eines Tages damit aufhören und stattdessen Straßenautos kopieren, dann hätten wir die aktive Aufhängung zurück. Und dann hätten die Diskussionen ein Ende."

"Heute geht es doch nur darum, wie die Regeln interpretiert werden. Du kannst dich für eine Auslegung einsetzen, die von jemand anders komplett anders interpretiert werden kann."

"Deshalb versucht Ferrari, seine Regelauslegung durchzusetzen und als legal einstufen zu lassen", meint Boullier. "Das stößt natürlich anderen Teams sauer auf."

Alles aus Sorge, das neue Formel-1-Reglement könnte gewisse Schlupflöcher bergen. Laut Boullier eine berechtigte Annahme.

Er sagt: "Beim neuen Aerodynamik-Paket werden manche Teams bessere Arbeit leisten als andere. Zu Saisonbeginn wird es also Unterschiede geben, sicher auch ein paar Überraschungen."

Wohl dem, der einen Designtrend frühzeitig erkannt hat. Oder alles dafür tut, die Konkurrenz an der Umsetzung ihrer Ideen zu hindern…

Nächster Artikel
Pirelli: Formel-1-Rennen 2017 mit nur 1 Boxenstopp

Vorheriger Artikel

Pirelli: Formel-1-Rennen 2017 mit nur 1 Boxenstopp

Nächster Artikel

Renault-F1-Chef: Das Potential, Mercedes zu schlagen, ist da

Renault-F1-Chef: Das Potential, Mercedes zu schlagen, ist da
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams McLaren Jetzt einkaufen
Autor Lawrence Barretto