Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
11 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Design 2021 wird nachgewürzt: Flugzeugartige Flügel

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Design 2021 wird nachgewürzt: Flugzeugartige Flügel
Autor:
Übersetzung: Heiko Stritzke
25.09.2019, 15:47

Mit neuen geschwungen Flügeln will sich die Formel 1 ab 2021 einen ganz frischen Look verpassen - Welche Änderungen bei "Lima" vorgenommen wurden

Die Formel 1 hat in einem internen Dokument an die Teams neue Designs für die Flügel der Fahrzeugkonzepte 2021 bekanntgegeben. Dabei gelangten keine Bilder an die Öffentlichkeit, wohl aber einige Informationen. Die Fahrzeuge werden noch deutlich dramatischer aussehen als in den bisherigen Entwürfen und ihre Frontflügel an die Tragflächen moderner Passagierflugzeuge erinnern.

Im ursprünglichen Design war die Nase direkt mit dem Hauptblatt des Frontflügels verbunden, das auf drei Elemente reduziert worden ist (derzeit fünf). Der Heckflügel geht direkt in die Endplatten über.

Nun hat die Formel 1 intern ein Fahrzeug mit dem Namen "Lima" präsentiert, das "elegantere und dramatischere Front- und Heckflügel" bekommen hat.

Formel-1-Technikchef Pat Symonds und FIA-Monopostochef Nicolas Tombazis haben sich vor allem auf den Frontflügel konzentriert. Dieser soll einen "futuristischen Bogen" aufweisen und sich damit von den jetzigen geraden Frontflügeln unterscheiden.

Der 2-Meter-Flügel soll sich "dramatisch nach oben schwingen, wie die Flügelenden eines Passagierflugzeugs." Die Teams können in diesem Bereich frei entwickeln.

Hauptfokus bleibt Rennaction

Auch am Heckflügel wurde nochmal Hand angelegt: Er soll aus ästhetischen Gründen breiter werden. Außerdem werden die Endplatten werden sich innen geschwungen.

Weitere Änderungen betreffen eine "etwa 25 Millimeter" niedrigere Nasenspitze, einen neuen Unterboden, ein höheres Chassis und ein geräumigeres Cockpit dank höherer Kopfstütze und Überrollbügel.

‘¿’Im August wurde erstmals ein Windkanal-Modell im 50-Prozent-Maßstab im Windkanal getestet. Die Regelmacher waren von den Resultaten sehr angetan. Das Ziel, dass die Autos sich besser folgen können und so das Racing verbessert wird, scheint aufzugehen. Die Windkanaltests mit "Lima" werden noch bis in den Oktober andauern, bis die Regeln für 2021 endgültig verkündet werden.

Die Resultate sind besser als alles, was ich gedacht hätte, als wir mit dem Projekt begonnen haben.

Bei den Tests wird es darum gehen, ob der Frontflügel auch schmaler ausfallen kann, ohne dabei turbulentere Luft zu kreieren. Oberste Priorität hat - allen ästhetischen Maßnahmen zum Trotz - das bessere Folgen des Vordermannes.

Im August sagte Symonds: "Die Resultate sind besser als alles, was ich gedacht hätte, als wir mit dem Projekt begonnen haben. Mit der jetzigen Konfiguration sind die Ergebnisse herausragend."

Mit Bildmaterial von Motorsport Network.

Nächster Artikel
Neue Formel-1-Teams? FIA-Präsident Jean Todt ist skeptisch

Vorheriger Artikel

Neue Formel-1-Teams? FIA-Präsident Jean Todt ist skeptisch

Nächster Artikel

Hohes Ziel in Vietnam: 300.000 Zuschauer für Formel-1-Rennen anvisiert

Hohes Ziel in Vietnam: 300.000 Zuschauer für Formel-1-Rennen anvisiert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Scott Mitchell