Formel 1 in Monza: Mercedes im 3. Freien Training vor Ferrari und Red Bull Racing

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Monza: Mercedes im 3. Freien Training vor Ferrari und Red Bull Racing
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
03.09.2016, 10:03

Lewis Hamilton und Nico Rosberg gaben am Samstagvormittag in Monza den Ton an. Mit einem Respektabstand von mehr als einer Sekunde folgten die beiden Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen.

Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS16
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS16
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Valtteri Bottas, Williams FW38
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Nico Hülkenberg, Sahara Force India F1 VJM09
Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS16
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Felipe Nasr, Sauber C35
Esteban Ocon, Manor Racing MRT05
Kevin Magnussen, Renault Sport F1 Team RS16
Sportwart
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso STR11
lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid

Mit einer 1:22,008 Minuten drehte Lewis Hamilton im dritten freien Training zum Grand Prix von Italien die schnellste Runde vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Der Deutsche war knapp vier Zehntel Sekunden langsamer als der Weltmeister.

Hinter den beiden Silberpfeilen folgten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Das Ferrari-Duo hinkte bereits eine Sekunde hinter der Konkurrenz von Mercedes her, Valtteri Bottas und Felipe Massa im Williams fehlten auf die Bestzeit rund eineinhalb Sekunden. 

Daniel Ricciardo und Max Verstappen im Red Bull Racing folgten auf dem Plätzen 7 und 8, Sergio Perez in Force India und Esteban Gutierrez im Haas komplettierten die Top 10.

Nico Hülkenberg war auf Rang 11 knapp eine Zehntel Sekunde langsamer als sein Teamkollege, Jenson Button war im schnelleren der beiden McLaren Zwölfter. Fernando Alonso war eine halbe Sekunde langsamer als der Brite und 17.

Bildergalerie: Monza

Auch Carlos Sainz hängte seinen Teamkollegen weit ab. Der Spanier beendete das Training auf Rang 13, Daniil Kvyat kam nur auf Platz 20.

Romain Grosjean hatte sich schon nach knapp einer Viertelstunde in der Ascari-Schikane gedreht und steckte mit den Hinterreifen im Kiesbett fest. Aus für den Franzosen in der Generalprobe zum Qualifying und nur Platz 14 auf der Zeitenliste. 

Noch schlechter erging es den beiden Manor, die sich für die Motorenstrecke Monza viel vorgenommen haben. Pascal Wehrlein und Esteban Ocon landeten ganz hinten auf Platz 21 und 22.

Pirelli hatte vor dem Training am Samstagvormittag den Mindestluftdruck der Reifen von 23,5 psi vorne auf 23 psi und von 21,5 psi hinten auf 20,5 psi gesenkt. Bei der Analyse der Daten aus den Freitagstrainings hatte sich gezeigt, dass die Belastung der Pneus geringer war als angenommen.

Ergebnis 3. Freies Training:

PosFahrerChassisMotorRundenZeitRückstand
1  Lewis Hamilton  Mercedes Mercedes 14 1:22,008  
2  Nico Rosberg  Mercedes Mercedes 17 1:22,401 0,393
3  Sebastian Vettel  Ferrari Ferrari 13 1:22,946 0,938
4  Kimi Räikkoönen  Ferrari Ferrari 12 1:23,149 1,141
5  Valtteri Bottas  Williams Mercedes 20 1:23,500 1,492
6  Felipe Massa  Williams Mercedes 19 1:23,647 1,639
7  Daniel Ricciardo  Red Bull TAG 23 1:23,709 1,701
8  Max Verstappen  Red Bull TAG 21 1:23,740 1,732
9  Sergio Perez  Force India Mercedes 20 1:23,917 1,909
10  Esteban Gutierrez  Haas Ferrari 15 1:24,034 2,026
11  Nico Hülkenberg  Force India Mercedes 21 1:24,041 2,033
12  Jenson Button  McLaren Honda 11 1:24,104 2,096
13  Carlos Sainz Jr.  Toro Rosso Ferrari 17 1:24,240 2,232
14  Romain Grosjean  Haas Ferrari 4 1:24,463 2,455
15  Jolyon Palmer  Renault Renault 13 1:24,533 2,525
16  Marcus Ericsson  Sauber Ferrari 20 1:24,542 2,534
17  Fernando Alonso  McLaren Honda 12 1:24,658 2,650
18  Felipe Nasr  Sauber Ferrari 19 1:24,715 2,707
19  Kevin Magnussen  Renault Renault 12 1:24,793 2,785
20  Daniil Kvyat  Toro Rosso Ferrari 17 1:24,845 2,837
21  Pascal Wehrlein  Manor Mercedes 19 1:24,893 2,885
22  Esteban Ocon  Manor Mercedes 15 1:24,938 2,930
Nächster Formel 1 Artikel
Christian Horner: Gespräch zwischen Verstappen und Whiting verlief gut

Vorheriger Artikel

Christian Horner: Gespräch zwischen Verstappen und Whiting verlief gut

Nächster Artikel

Neue Formel-1-Reifenkonstruktion: Sind die Leistungsverluste zu groß?

Neue Formel-1-Reifenkonstruktion: Sind die Leistungsverluste zu groß?
Kommentare laden