Formel 1 in Sepang: Lewis Hamilton auf Pole-Position, Sebastian Vettel nur Fünfter

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und sein Teamkollege Nico Rosberg besetzen in Malaysia die erste Startreihe, die zweite Reihe ist mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo in Red-Bull-Racing-Hand.

Mit einer schnellsten Runde von 1:32,850 Minuten holte Lewis Hamilton in Bahrain seine 57. Karriere-Pole-Position.

"Das ist definitiv das beste Auto, das ich hier je hatte", sagte der Brite, fürchtet aber, dass die Konkurrenz von Red Bull Racing im Rennen zur Gefahr werden könnte. "Ich denke, das sie dann noch schneller sein werden. Sie waren die ganze Zeit schnell."

Seinem Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg auf Platz zwei fehlten knapp vier Zehntel auf die Zeit des Briten. "Natürlich wollte ich auf die Pole, was sonst?", sagte Rosberg, der mit seiner letzten fliegenden Runde gerade noch Platz 2 schaffte.

"Lewis Runde war schneller", gab er zu. "Leider habe ich in der letzten Kurve einen Fehler gemacht. Irgendetwas stimmte nicht, da ich da immer viel Übersteuern hatte. Ich kann mit den 2. Platz leben, da wir vom vergangenen Jahr wissen, dass ein Sieg vom 2. Platz aus möglich ist. Das habe wir schon so oft gesehen, ich bin sehr optimistisch."

Die Plätze drei und vier gingen an Red Bull Racing: Max Verstappen war gut drei Hundertstel schneller als sein australischer Teamkollege Daniel Ricciardo.

Erst auf den Plätzen 5 und 6 folgten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Die beiden Ferrari-Piloten waren allerdings schon mehr als sieben Zehntel langsamer als Polesitter Hamilton.

Die Force-India-Piloten Sergio Perez und Nico Hülkenberg folgten auf den Plätzen 7 und 8 vor Jubilar Jenson Button. Der McLaren-Pilot wird seinen 300. Grand Prix vom 9. Startplatz aus in Angriff nehmen.

Felipe Massa im Williams komplettierte die Top 10. Sein Teamkollege Valtteri Bottas hatte einen Platz unter den schnellsten 10 um gerade mal 39 Tausendstel Sekunden verpasst.

Ebenfalls ausgeschieden in Q2 waren beide Haas mit Romain Grosjean und Esteban Gutierrez, Kevin Magnussen im Renault und die beiden Toro Rosso mit Daniil Kvyat und Carlos Sainz.

Manor-Pilot Pascal Wehrlein war als 21. bereits in Q1 ausgeschieden, ebenso wie sein Teamkollege Esteban Ocon, beide Sauber it Felipe Nasr und Marcus Ericsson, Jolyon Palmer im Renault und Fernando Alonso.

Der Spanier war nur eine Pflichtrunde gefahren, um eine Zeit zu setzen und hatte seinen Arbeitstag danach beendet. Aufgrund diverser neuer Motorkomponenten bekam der Spanier eine Startplatzstrafe von 45 Positionen aufgebrummt und muss somit auf alle Fälle als Letzter starten.

Zum Ergebnis geht es hier.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Malaysia
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Lewis Hamilton , Nico Rosberg , Sebastian Vettel , Nico Hülkenberg , Max Verstappen , Pascal Wehrlein
Teams Mercedes , Red Bull KTM Factory Racing , Ferrari , Manor Racing , Force India
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags formel 1, pole-position, qualifying