Formel 1 in Singapur: Ferrari bestätigt Motor- und Getriebewechsel

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Singapur: Ferrari bestätigt Motor- und Getriebewechsel
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
18.09.2016, 09:46

Wie erwartet, hat man bei Ferrari beschlossen, dem letzten Startplatz von Sebastian Vettel etwas Gutes abzugewinnen und den Motor und das Getriebe im der Auto des Deutschen zu wechseln.

Sebastian Vettel, Ferrari
Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari
Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H

Das ist der einzige positive Aspekt des katastrophalen Qualifyings, bei dem Vettel aufgrund einer kaputten Aufhängung seines Ferrari Letzter wurde. So kann das Team neue Teile in seinem Auto einbauen, ohne dafür mit einer Startplatzstrafe belegt zu werden.

Nachdem Vettel beim Verbrennungsmotor, dem Turbolader und dem MGU-H bereits das erlaubte Limit erreicht hat, wird Ferrari sechs neue Teile in den SF16-H einbauen. Diese Maßnahme sollte helfen, dass Vettel möglichst ohne Strafe über den Rest der Saison kommen kann.

Außerdem bekommt der Ferrari auch ein neues Getriebe, was ebenfalls eine Strafe von fünf Startplätzen zur Folge hätte.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 in Singapur: Toro-Rosso-Form nur ein "Ausrutscher"?

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Singapur: Toro-Rosso-Form nur ein "Ausrutscher"?

Nächster Artikel

Formel 1 in Singapur: Williams sieht Force India nicht als einzigen Konkurrenten

Formel 1 in Singapur: Williams sieht Force India nicht als einzigen Konkurrenten
Kommentare laden