Formel 1 in Spa: Motorwechsel bei Fernando Alonsos McLaren nach Wasserleck

Der verbesserte Honda-Motor brachte Fernando Alonso am Freitag in Spa kein Glück. Nach einem Wasserleck musste McLaren im Auto des Spaniers wieder eine ältere Spezifikation des Aggregats einbauen.

Alonso schaffte im ersten Freien Training zum Grand Prix von Belgien keine einzige gezeitete Runde. Seine Crew verbrachte den Vormittag damit, nach dem Grund für ein Wasserleck zu suchen und beschloss dann, den Motor zu wechseln, damit der Spanier wenigstens am zweiten Freien Training teilnehmen kann.

Jenson Button, der den neuen Motor im Einsatz hatte und auf Platz 18 landete, meinte, dass der Effekt der Upgrades sowieso erst in einigen Wochen zu spüren sei.

Bildergalerie: Spa-Francorchamps 

"Es ist eine nette, kleine Steigerung. Ich würde aber sagen, dass es uns in der Startaufstellung nicht nach vorne bringt, weil das für uns schon immer etwas schwierig war", sagte Button. "Ich glaube, dass wir wahrscheinlich da sein werden, wo wir in Hockenheim waren, was immer noch positiv ist und wohl auch in Monza so sein wird."

"Wenn wir zu Strecken wie Singapur kommen, wird die Verbesserung hoffentlich mehr zu spüren sei als auf Strecken wie hier – vielleicht kein echter Boost, aber vielleicht spüren wir die negativen Dinge weniger als hier. Ich freue mich darauf."

Mit Informationen von Jonathan Noble

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Belgien
Rennstrecke Spa-Francorchamps
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags alonso, formel 1, honda, mclaren, motor, spa