Formel 1 in Spa: Randsteine in der Eau Rouge bleiben unverändert

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Spa: Randsteine in der Eau Rouge bleiben unverändert
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Petra Wiesmayer
24.08.2016, 15:59

Trotz der anhaltenden Diskussionen um Tracklimits bleiben die Randsteine in der berühmten Eau-Rouge-Kurve in Spa-Francorchamps für den Grand Prix von Belgien in diesem Jahr unverändert.

Eau Rouge, Detail
Eau Rouge, Detail
Circuit de Spa-Francorchamps: Eau rouge
Circuit de Spa-Francorchamps: Eau rouge
Circuit de Spa-Francorchamps: Eau Rouge
Eau Rouge bei Nacht
Fahrerlager mit Blick auf Eau Rouge
Eau Rouge: Michael Schumacher führt das Feld an
Atmosphäre in der Eau Rouge

Das Gebiet um Raidillon – die Linkskurve auf dem Hügel nach Eau Rouge – ist schon seit Langem ein Streitpunkt, da die Fahrer sich auf die Kemmel-Gerade einen schönen Vorteil verschaffen können, wenn sie da geradeaus fahren.

Letztes Jahr wurde ein Randstein parallel zur Innenseite der Kurve platziert, um die Fahrer davon abzuhalten, sich zu viele Freiheiten herauszunehmen. Nach Beschwerden am Freitag wurde er aber wieder entfernt.

 

Stattdessen sind eine Reihe erhöhter Bodenschwellen links der Randsteine, die vergangenes Jahr montiert wurden, das einzige Abschreckmittel für die Fahrer.

Diese Schwellen erscheinen zwar klein, waren aber schuld an einem Hochgeschwindigkeitsunfall beim Rennen der Euroformula Open in diesem Jahr, als Nikita Zlobin aufstieg und sich rückwärts überschlug.

Es ist nicht bekannt, ob die FIA plant, Fahrer zu bestrafen, die die Tracklimits beim Grand Prix von Belgien missachten. Die Teammanager treffen sich am Donnerstag mit Renndirektor Charlie Whiting.

Bei einem Treffen der Strategiegruppe vor dem Grand Prix von Deutschland wurde besprochen, sämtliche Tracklimits abschaffen, um dem Sport mehr Würze zu verleihen – aber Whiting hielt einen solchen Schritt nicht für praktikabel.

Änderungen an der Strecke

Die FIA hat bestätigt, dass, im Zuge normaler Überprüfungen von Rennstrecken, einige der Auslaufzonen geändert wurden.

 

Die Randsteine und das künstliche Gras ausgangs Kurve 7 (die letzte Rechtskurve von Les Combes) wurden bis zum Ende der Kiesbetten verbreitert.

Das künstliche Gras hinter dem Randstein von Kurve 15 (Curve Paul Frere) wurde bis zum grün gestrichenen Bereich de Asphalts erweitert.

Nächster Formel 1 Artikel
Verpasste Formel-1-Chance beschäftigt Antonio Felix da Costa noch immer

Previous article

Verpasste Formel-1-Chance beschäftigt Antonio Felix da Costa noch immer

Next article

Fernando Alonso: "McLaren ist das beste Team, mit dem ich je gearbeitet habe"

Fernando Alonso: "McLaren ist das beste Team, mit dem ich je gearbeitet habe"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Ort Spa-Francorchamps
Autor Jonathan Noble
Artikelsorte News