Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
42 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
49 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
63 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
77 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
91 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
112 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
126 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
147 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
154 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
168 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
182 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
210 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
217 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
231 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
252 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
266 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
273 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
287 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
301 Tagen
Details anzeigen:

Formel-1-Qualifying Australien: Mercedes packt den Hammer aus

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Qualifying Australien: Mercedes packt den Hammer aus
Autor:
16.03.2019, 07:03

Souverän sichert sich Mercedes beim ersten Qualifying der Formel 1 in Australien die Pole-Position - Sebastian Vettel als Dritter schon deutlich zurück

Mercedes hat endgültig bewiesen, dass sie in Australien die zu schlagende Kraft ist. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas feierten beim Qualifying der Formel 1 in Australien eine souveräne Doppel-Pole. Für Hamilton, der 1:20.486 Minuten brauchte, ist es die sechste Australien-Pole in Folge.

Ferrari musste sich im Albert Park deutlich geschlagen geben: Sebastian Vettel (3.) fehlten bereits 0,704 Sekunden, Charles Leclerc (5.) 0,956. Auch Max Verstappen (4.) im Red Bull war mit 0,834 Sekunden Rückstand abgeschlagen.

Die weiteren Plätze in den Top 10 belegten: Romain Grosjean (6./Haas), Kevin Magnussen (7./Haas), Lando Norris (8./McLaren), Kimi Räikkönen (9./Alfa Romeo) und Sergio Perez (10./Racing Point).

Die beiden Renaults von Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo schafften den Einzug in Q3 nicht und blieben als Elfter und Zwölfter bereits im zweiten Abschnitt hängen. Dahinter konnte Rookie Alexander Albon (13./Toro Rosso) seinen deutlich erfahreneren Teamkollegen Daniil Kwjat (15.) bezwingen, mit Antonio Giovinazzi (14./Alfa Romeo) im Sandwich.

Die große Überraschung in Q1 war das Ausscheiden von Pierre Gasly. Der Franzose wurde bei seinem ersten Qualifying für Red Bull lediglich 17. hinter Lance Stroll (Racing Point) und blieb damit bereits nach 18 Minuten hängen. Er war in der Garage geblieben, als die Strecke noch einmal deutlich schneller wurde - ein Fehler. Auch Carlos Sainz auf Rang 18 sorgte bei McLaren für enttäuschte Gesichter.

Wenig überraschend ganz hinten zu finden: die beiden Williams. Rookie George Russell hatte dabei als 19. die Oberhand vor Robert Kubica, der auf seiner schnellen Runde eine Mauer touchierte und mit einem Reifenschaden im Gras landete.

Neu laden: Einen ausführlichen Bericht finden Sie in Kürze an dieser Stelle.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Coca-Cola sponsert auch in der Formel-1-Saison 2019 McLaren

Vorheriger Artikel

Coca-Cola sponsert auch in der Formel-1-Saison 2019 McLaren

Nächster Artikel

Nico Hülkenberg trotz Problemen schneller als Daniel Ricciardo

Nico Hülkenberg trotz Problemen schneller als Daniel Ricciardo
Kommentare laden