Formel-1-Rückblick 2016

Formel-1-Rückblick 2016: Force India

Die Motorsport.com-Experten blicken auf die Leistungen der Formel-1-Teams in der Saison 2016 zurück. Heute: Force India – mit kleinen Mitteln zu großen Erfolgen.

Technische Höhepunkte

von Giorgio Piola und Matt Somerfield

Der VJM09 ist das erfolgreichste Auto, das das Team mit Sitz Silverstone gebaut hat. Das Auto bot von Beginn an eine solide Basis, auf der das Team aufbauen konnte. Aber erst das Update, das beim Grand Prix von Spanien zum Einsatz kam, brachte sein volles Potential zum Vorschein.

Das Team orientierte sich beim Fontflügel an dem, den Mercedes seit dem Grand Prix von China 2015 einsetzte, der den Weg des Luftflusses um das Vorderrad und auch den vom Rad produzierten Luftfluss änderte.

Das Video demonstriert andere Schlüsselbereiche des VJM09, inklusive seiner "Kobra"-Nase und des "S"-Schachts. Updates beim Grand Prix von Spanien beinhalteten auch einen überarbeiteten Splitter, einige neue Schlitze am Unterboden vor dem Hinterrad, einen überarbeiteten Heckflügel und Diffusor.

Bewertung der Saison

Jonathan Noble: 8

Wenn es um maximale Ausbeute für kleines Budget geht, dann gibt es in der Formel 1 kein besseres Team als Force India. Nach einem schwierigen Saisonstart und einigen Rennen, bei dem das Team aus Silverstone Pech hatte oder in Unfälle verwickelt war, machte es mit seinem Update von Barcelona aber alles richtig und es folgten einige brillante Vorstellungen und ein paar Platzierungen auf dem Podium. Am Ende des Jahres waren nur Mercedes, Red Bull Racing und Ferrari vor Force India. Ein starker Teamgeist, ein pragmatischer Ansatz und starke Fahrer sind Zutaten, die noch keine Anzeichen zeigen, es zu bremsen.

Oleg Karpov: 9

Force India ist wahrscheinlich der größte Gewinner dieses Jahres. Sein Aufstieg in den vergangenen paar Jahren war beeindruckend und zeigt auch, wie wichtig eine natürliche Entwicklung ist. Wie Nico Hülkenberg gesagt hat, ist Force India das Team, das noch nie durch einen Hersteller verwöhnt wurde und das ist auch ein Teil seines Erfolges. Ein Paar gute Fahrer hat auch geholfen.

Glenn Freeman: 9

Der 4. Platz in der Konstruktuersmeisterschaft ist eine phänomenale Leistung und sicher das Maximum, das ein Team wie Force India erreichen kann. Unter dem aktuellen Reglement hatte das Team die Gabe, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, um Podiumsplatzierungen einzusammeln, wen sie erreichbar waren. Sergio Perez hat seinen McLaren-Alptraum endgültig überwunden und sein wahres Potential gezeigt.

Kate Walker: 8

Von den kleinen Teams in der Formel 1 ist Force India das Team, das sich, trotz eines viel kleineren Budgets, immer mit den großen anlegt, starke Resultate einfährt – inklusive 2 Podiumsplatzierungen von Sergio Perez. Nachdem die ersten paar Überseerennen überstanden waren, stürmten die Fahrer aus Silverstone nach dem Barcelona-Upgrade durch den Sommer und Herbst. Nach einem harten Kampf mit Williams erreichte das Team schließlich sein bestes Ergebnis in der Konstrukteurswertung.

Pablo Elizalde: 9

Wenn man Force Indias Budegt im Vergleich zu dem seiner Hauptkonkurrenten bedenkt, war die Leistung in diesem Jahr wirklich erstaunlich. Das Team hat das gesamte Jahr über Fortschritte gemacht und konnte bequem vor Williams bleiben. Es wird interessant sein zu sehen, wie es auf die Änderungen im Reglement reagiert, da die kleineren Teams im Allgemeinen diejenigen sind, die in diesem Fällen am meisten leiden.

Guillaume Navarro: 8

Force India hat wieder einmal seinen Wert gezeigt und Williams mit dem gleichen Motor geschlagen, das Auto, trotz magerer Ressourcen, Tag für Tag effizient und pragmatisch weiterentwickelt. Das Team erzielte dank seiner Pace und großartiger Reifenstrategien großartige Ergebnisse. Dieses nie dagewesene Ergebnis wird eine willkommene Finanzspritze einbringen und zeigt, dass Force India dank der geschickten Nutzung der Toyota-Fabrik in Köln ein großartiges Level erreichen kann.

Erwin Jaeggi: 9

Force India hatte seine bisher beste Saison, schlug Williams und wurde dabei Vierter der Meisterschaft. Zu Beginn des Jahres war die Leistung des Teams noch nicht gerade beeindruckend, als die Formel 1 nach Europa zurückkehrte, wurde es aber besser. Zum ersten Mal schaffte das Team auch zwei Podien in einem Jahr, dank der eindrucksvollen Leistungen von Sergio Perez in Monaco und Baku. Nächstes Jahr könnte es für das Team aus Silverstone aber schwierig werden, wieder an der Spitze zu fahren, da sowohl Renault als auch McLaren erneut nach vorne kommen wollen, wir können aber sicher sein, dass es diesen größeren und reicheren Teams einen schönen Kampf für ihr Geld liefern wird.

Jacobo Vega: 9

Für mich eine der schönen Überraschungen der Saison. Ich denke, dass niemand damit gerechnet hat, dass es so eine großartige Saison haben würde Sergio Perez hatte ein wirklich gutes Jahr und verdient wieder einen Platz in einem Top Team, nachdem er den bei McLaren verloren hat. Ich weiß nicht, wieso Nico Hülkenberg hinter den Erwartungen zurückblieb, denn ich bin sicher, dass er das Talent hat, viel besser zu sein.

Endergebnis: 8.63/10

 

Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09

Foto: XPB Images

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Nico Hülkenberg , Sergio Perez
Teams Force India
Artikelsorte Feature
Tags force india, formel 1, rückblick
Topic Formel-1-Rückblick 2016