Formel 1 Spa: Sechste Saison-Pole-Position für Nico Rosberg

In einem engen Kampf gegen Max Verstappen holte Nico Rosberg im Qualifying zum Grand Prix von Belgien die Pole-Position. Dritter wurde Kimi Räikkönen im Ferrari.

Bei strahlendem Sonnenschein und heißen 32 Grad umrundete Nico Rosberg den 7,004 Kilometer langen Circuit de Spa-Francorchamps in 1:46,744 Minuten und sicherte sich so die 28. Pole-Position seiner Formel-1-Karriere.

"Wir hatten bislang ein schwieriges Wochenende", sagte Rosberg in der Pressekonferenz. "Insbesondere heute Morgen waren wir auf eine schnelle Runde gesehen einfach zu langsam. Bis zum Qualifying haben wir aber doch noch etwas gefunden und es hat gereicht. Ich bin sehr zufrieden."

Sein Teamkollege war zu dem Zeitpunkt längst umgezogen und schon wieder ausgeruht. Lewis Hamilton hatte nämlich bereits in Q1 Feierabend gemacht, nachdem er eine Runde vollendet hatte, um die 107% aus dem Weg zu haben. Er gab bereits Interviews, als seine Konkurrenten noch ums Weiterkommen in Q2 fuhren. Der Weltmeister wird aufgrund von Strafen 55 Startplätze zurückversetzt und wird als 22. und Letzter ins Rennen gehen. Bei Pirelli witzelte man schon und meinte, der Brite werde aus Polen starten.

 

Red-Bull-Racing-Pilot Max Verstappen war am Ende nur eineinhalb Zehntel langsamer als Rosberg und wird neben dem Mercedes aus der ersten Startreihe in den Grand Prix von Belgien gehen. "Auf einer Strecke mit derart langen Geraden so knapp dran zu sein, ist positiv", freute sich der jüngste Fahrer der F1-Geschichte in der ersten Startreihe. "Der zweite Startplatz vor so vielen meiner Fans ist eine riesige Motivation für mich."

Kimi Räikkönen war 17 Tausendstel langsamer als Verstappen und zwei Zehntel schneller als sein Ferrari-Teamkollege Sebastian Vettel und Drittschnellster. "Ich glaube, die Pole-Position war möglich. Dass wir sie nicht erreicht haben, ist enttäuschend", haderte der Finne mit dem Schicksal. "Wir sind zwar vorn dabei, aber besonders glücklich bin ich nicht."

In Reihe drei folgen Daniel Ricciardo und Sergio Perez, Reihe vier belegen Nico Hülkenberg und Valtteri Bottas. Jenson Button stellte seinen McLaren auf Platz 9, die Top 10 komplettierte Felipe Massa.

Bildergalerie: Spa-Francorchamps

Fernando Alonso stellte seinen McLaren schon in Q1 neben der Strecke ab – ohne eine gezeitete Runde gefahren zu haben. Da der Spanier aufgrund des Motorwechsels aber sowieso aus der letzten Reihe starten wird, ist nicht viel verloren. Allerdings muss er erst das Okay der Rennkommissare zur Teilnahme am Rennen bekommen, da er die 107%-Regel verletzt hat, indem er keine Rundenzeit zu Buche stehen hat.

Unfreiwillig die Segel streichen mussten in Q1 Felipe Nasr, Neuling Esteban Ocon, Daniil Kvyat und Marcus Ericsson.

In Q2 war für beide Haas, beide Renault, Pascal Wehrlein im Manor und Carlos Sainz in Toro Rosso das Training beendet. Grosjean verpasste den Einzig in Q3 um weniger als drei Zehntel, Wehrlein als 16. um mehr als eine Sekunde. Der Deutsche wird aufgrund von Gutierrez' Rückversetzung aber als 15. starten und war sehr zufrieden. "Leider hatten wir für Q2 keinen Satz Supersofts mehr übrig, aber Q1 war mit Platz 9 doch erstaunlich gut", kommentierte Wehrlein seine Leistung.

Startaufstellung:

PosFahrerChassisMotorZeitRückstand
1  Nico Rosberg  Mercedes Mercedes 1:46,744  
2  Max Verstappen  Red Bull TAG 1:46,893 0,149
3  Kimi Räikkönen  Ferrari Ferrari 1:46,910 0,166
4  Sebastian Vettel  Ferrari Ferrari 1:47,108 0,364
5  Daniel Ricciardo  Red Bull TAG 1:47,216 0,472
6  Sergio Perez  Force India Mercedes 1:47,407 0,663
7  Nico Hülkenberg  Force India Mercedes 1:47,543 0,799
8  Valtteri Bottas  Williams Mercedes 1:47,612 0,868
9  Jenson Button  McLaren Honda 1:48,114 1,370
10  Felipe Massa  Williams Mercedes 1:48,263 1,519
11  Romain Grosjean  Haas Ferrari 1:48,316 1,572
12  Kevin Magnussen  Renault Renault 1:48.485 1,741
13  Jolyon Palmer  Renault Renault 1:48,888 2,144
14  Carlos Sainz Jr.  Toro Rosso Ferrari 1:49,038 2,294
15  Pascal Wehrlein  Manor Mercedes 1:49,320 2,576
16  Felipe Nasr  Sauber Ferrari 1:48,949 2,205
17  Esteban Ocon  Manor Mercedes 1:49,050 2,306
18  Esteban Gutierrez  Haas Ferrari 1:48,598 1,854
19  Daniil Kvyat  Toro Rosso Ferrari 1:49,058 2,314
20  Marcus Ericsson  Sauber Ferrari 1:49,071 2,327
21  Fernando Alonso  McLaren Honda    
22  Lewis Hamilton  Mercedes Mercedes 1:50.033 3.289
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Belgien
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Spa-Francorchamps
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags formel 1, qualifying, spa