Formel-1-Team Williams trennt sich von Technikchef Pat Symonds

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Team Williams trennt sich von Technikchef Pat Symonds
20.12.2016, 13:58

Nach dreieinhalb Jahren geht die Zusammenarbeit zwischen Pat Symonds und Williams zu Ende. Ein möglicher Nachfolger steht bereits in den Startlöchern.

Pressekonferenz: Pat Symonds, Williams
Williams-Technikchef Pat Symonds mit Claire Williams
Paddy Lowe, Mercedes AMG F1 Technsicher Geschäftsführer
Fernando Alonso, Flavio Briatore und Pat Symonds
Crash: Nelson Piquet Jr., Renault F1 Team, R28

Das Formel-1-Team Williams und Pat Symonds haben gemäß Informationen von Autosport ihre Zusammenarbeit beendet. Symonds war im Sommer 2013 zum britischen Traditionsteam gekommen und hatte die Nachfolge von Mike Coughlan angetreten. Nun, dreieinhalb Jahre später, steht seinerseits ein möglicher Nachfolger für den 63-jährigen Briten parat.

Paddy Lowe wird nachgesagt, zur neuen Saison die Fronten zu wechseln und vom Weltmeisterteam Mercedes zu seinem ehemaligen Arbeitgeber Williams zurückzukehren.

Ob Lowe, der als Mercedes-Technikchef maßgeblichen Anteil an den WM-Titeln 2014, 2015 und 2016 hatte, tatsächlich auch bei Williams die Rolle des Technikchefs einnimmt, ist noch unklar. Die Bestätigung des Teamwechsels wird indes für die kommenden Wochen erwartet.

Symonds, dessen Zukunft offen ist, war im Verlauf seiner langen und erfolgreichen Karriere im Motorsport unter anderem für die Formel-1-Teams Toleman, Benetton, Renault und Virgin tätig, bevor er bei Williams andockte. In seiner Zeit bei Renault war der Brite eine der Schlüsselfiguren beim Gewinn der WM-Titel 2005 und 2006 mit Fernando Alonso. Allerdings war er ebenso maßgeblich in die Crashgate-Affäre von Singapur 2008 verwickelt und wurde daraufhin für Jahre aus der Formel 1 verbannt.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Rückblick 2016: Ferrari

Previous article

Formel-1-Rückblick 2016: Ferrari

Next article

Ferrari-Präsident Marchionne: Ferrari braucht Paddy Lowe nicht

Ferrari-Präsident Marchionne: Ferrari braucht Paddy Lowe nicht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Williams
Artikelsorte News