Formel-1-Teamchef: Red Bull Racing fehlen mit Renault 47 PS auf Mercedes

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Teamchef: Red Bull Racing fehlen mit Renault 47 PS auf Mercedes
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
26.07.2016, 09:00

Red-Bull-Teamchef Christian Horner beziffert den Abstand seines Rennstalls auf das führende Mercedes-Werksteam in der Formel-1-Saison 2016.

Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Start: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12

„Wir wissen, wir liegen 47 PS zurück. So sagen es uns die Spezialisten von Renault. Aber wir wissen auch um ihre Pläne, damit wir diese Lücke schließen können“, sagt Horner.

„Renault hat bereits große Fortschritte gemacht. Und da kommt noch einiges mehr. Unterm Strich geht es einfach darum, Chassis und Motor in Einklang zu bringen.“

Eben diesen Zustand habe Mercedes bereits vor geraumer Zeit erreicht. „Ihr Paket harmoniert unheimlich gut“, meint Horner. Red Bull Racing und Renault wiederum würden noch nach der perfekten Lösung suchen.

Es gäbe jedoch einige Ansetzpunkte: „Beim Benzin, beim Tuning und bei der Fahrbarkeit lässt sich noch etwas machen und Leistung gewinnen“, erklärt Horner. „Indem wir das, was wir haben, weiter optimieren, werden wir schneller werden. Davon sind wir überzeugt.“

Nächster Formel 1 Artikel
Medienberichte: Schwiegermutter von Bernie Ecclestone in Brasilien entführt

Previous article

Medienberichte: Schwiegermutter von Bernie Ecclestone in Brasilien entführt

Next article

Nico Rosberg: WM-Führung ist futsch, aber kein Grund zur Sorge

Nico Rosberg: WM-Führung ist futsch, aber kein Grund zur Sorge
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Red Bull Racing Shop Now
Autor Jonathan Noble
Artikelsorte News