Formel-1-Technik: So hat sich Russell von Hamiltons Lenkrad inspirieren lassen

Abgeschaut beim Teamkollegen: Wie sich der neue Mercedes-Fahrer George Russell bei der Gestaltung seines Formel-1-Lenkrads am Vorbild Lewis Hamiltons orientiert

Formel-1-Technik: So hat sich Russell von Hamiltons Lenkrad inspirieren lassen

Sein Einspringen für Lewis Hamilton beim Sachir-Grand-Prix 2020 in Bahrain war rein technisch gesehen Gold wert für George Russell. Denn so bekam der künftige Mercedes-Fahrer einen Vorgeschmack auf das, was ihn in der Formel-1-Saison 2022 im Cockpit des Werksautos erwartet. Russells Lenkrad-Design jedenfalls geht auf die Sachir-Erfahrung zurück.

Russell war damals kurzfristig als Ersatz von Hamilton nominiert worden, nachdem Hamilton positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Aufgrund des Zeitdrucks hatte Mercedes aber kein individuell auf Russell zugeschnittenes Lenkrad angefertigt: Russell verwendete in Sachir einfach Hamiltons Lenkrad mit nur einem Kupplungshebel.

Bis dahin hatte Russell bei Williams eine Lenkrad-Konfiguration mit zwei identischen Kupplungshebeln genutzt. Beide Hebel waren mit Mulden für jeweils eine Fingerspitze ausgestattet, um dem Fahrer ein besseres Gefühl für die Kupplung zu vermitteln. Auffällig sind ferner die großen Schaltwippen oberhalb der Kupplungshebel.

Formel-1-Lenkrad von George Russell bei Williams aus der Saison 2019

Formel-1-Lenkrad von George Russell bei Williams aus der Saison 2019

Foto: Giorgio Piola

Was Russell anders macht als Hamilton

Nach dem Mercedes-Einsatz 2020 in Sachir hatte diese Lenkrad-Version bei Russell aber ausgedient: 2021 wechselte der britische Rennfahrer bei Williams zu einer Konfiguration, wie er sie bei Mercedes vorgefunden hatte, mit nur einem Kupplungshebel auf der rechten Seite inklusive Finger-Mulde. Russell beließ es außerdem bei großen Schaltwippen.

Als Russell für den Abu-Dhabi-Test zu Mercedes zurückkehrte, hatte das Team eine neue Lenkrad-Version vorbereitet, basierend auf dem Hamilton-Layout, aber angepasst auf Russell.

In der neuen Variante ist rechts ein großer Kupplungshebel verbaut, mit Mulden für zwei Fingerspitzen. Das ist so auch am Lenkrad von Hamilton zu sehen, der Hebel bei Russell fällt aber deutlich kürzer aus. Links verwenden Hamilton und Russell je einen weiteren Hebel, hier aber hat Russell die längere Version.

Die leicht unterschiedliche Konfiguration lässt sich auch aus einer unterschiedlichen Handhaltung in der Startphase erklären: Hamilton umgreift das Lenkrad dann teilweise stark mit der linken Hand.

Und spannend ist noch dazu: Bleibt es bei diesem Lenkrad-Design für Russell bei Mercedes oder setzt er bis zum Saisonstart 2022 noch weitere Anpassungen um?

Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

geteilte inhalte
kommentare
Fans bekommen Geld für Spa-Tickets nicht zurück: Nur kleine Entschädigung
Vorheriger Artikel

Fans bekommen Geld für Spa-Tickets nicht zurück: Nur kleine Entschädigung

Nächster Artikel

Horner: Warum Red Bull der Fahrertitel lieber ist als der Konstrukteurstitel

Horner: Warum Red Bull der Fahrertitel lieber ist als der Konstrukteurstitel
Kommentare laden