Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik: Neuheiten beim Barcelona-Test (2)

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: Neuheiten beim Barcelona-Test (2)
Matt Somerfield
Autor: Matt Somerfield , Assistant Technical Editor
Übersetzung: Christian Nimmervoll
08.03.2018, 09:57

Unsere Formel-1-Experten Giorgio Piola und Matthew Somerfield zeigen und analysieren weitere Technik-Neuheiten beim Barcelona-Test

 

Fotostrecke
Liste

McLaren MCL33: FloViz-Farbe

McLaren MCL33: FloViz-Farbe
1/16

Foto: : Mark Sutton

Dito bei McLaren. Die FloViz-Farbe am hochkomplexen Frontflügel soll dabei helfen, neue Verbesserungspotenziale zu verstehen.

McLaren MCL33: FloViz-Farbe

McLaren MCL33: FloViz-Farbe
2/16

Foto: : Mark Sutton

McLaren verwendet übrigens grüne FloViz-Farbe. In diesem Bereich soll der Luftstrom rekonstruiert werden, der vom Frontflügel weg zunächst nach oben geleitet wird und dann an der Radaufhängung wieder nach unten bricht.

Mercedes W09: FloViz-Farbe

Mercedes W09: FloViz-Farbe
3/16

Foto: : Sutton Images

Auch Mercedes testet mit FloViz-Farbe, ob sich der Heckflügel des F1 W09 EQ Power wie in der Simulation verhält.

Red Bull RB14: FloViz-Farbe

Red Bull RB14: FloViz-Farbe
4/16

Foto: : Giorgio Piola

Ein weiterer Blick auf die FloViz-Farbe, die Red Bull am Diffusor einsetzt. Außerdem zu sehen: Die Rillen in den Felgen dienen dazu, die Temperatur des Hinterreifens zu regulieren.

Red Bull RB14: FloViz-Farbe

Red Bull RB14: FloViz-Farbe
5/16

Foto: : Giorgio Piola

Red Bull hat den Diffusor mit FloViz-Farbe eingepinselt. So kann am Muster der Farbe nach einem Run festgestellt werden, ob sich die Luftströmungen in der Praxis genauso verhalten wie in der Simulation.

Renault R.S.18: Heckflügel

Renault R.S.18: Heckflügel
6/16

Foto: : Giorgio Piola

Das untere Heckflügelelement des Renault R.S.18 wird vom Auspuff angeströmt, um Anpressdruck zu generieren. Eine der aggressiveren Lösungen dieser Art im Feld. Die Lackierung fehlt, weil sie von den hohen Temperaturen mutmaßlich verschmort würde.

Renault R.S.18: Auspuff

Renault R.S.18: Auspuff
7/16

Foto: : Sutton Images

Auf diesem Foto gut zu erkennen, wie das Auspuffrohr des Renault leicht nach oben geneigt ist, um den Heckflügel unten anzuströmen. Im vom Reglement erlaubten Rahmen von maximal fünf Grad.

Sauber C37: Sensoren

Sauber C37: Sensoren
8/16

Foto: : Uncredited

Sauber arbeitet mit Messgittern, um den Staudruck vor den Hinterrädern zu messen. Auch das dient der Nachvollziehbarkeit von Luftströmen im aerodynamischen Bereich.

Sauber C37: Frontflügel

Sauber C37: Frontflügel
9/16

Foto: : Giorgio Piola

Sauber arbeitet mit Referenzaufklebern an den Flügelendplatten. So kann eine am Auto installierte Slow-Motion-Kamera Verwindungen des Flügels im Luftstrom besser darstellen.

Sauber C37: Frontflügel

Sauber C37: Frontflügel
10/16

Foto: : Giorgio Piola

Nahaufnahme des Sauber-Frontflügels. Gut zu erkennen, wie groß der Luftaufnahmeschacht des sogenannten "S-Duct" wirklich ist.

Sauber C37: Vorderradaufhängung

Sauber C37: Vorderradaufhängung
11/16

Foto: : Giorgio Piola

Sauber arbeitet an der Vorderradaufhängung mit einem vertikalen Luftleitblech (siehe Pfeil), um die vom Vorderrad verwirbelte Luft zu kontrollieren.

Toro Rosso STR13: FloViz-Farbe

Toro Rosso STR13: FloViz-Farbe
12/16

Foto: : Sutton Images

Frontflügel des Toro Rosso STR13 mit grüner FloViz-Farbe.

Toro Rosso STR13: T-Flügel

Toro Rosso STR13: T-Flügel
13/16

Foto: : Giorgio Piola

Toro Rosso hat am sechsten Tag der Wintertests einen neuen T-Flügel eingeführt. Dieser ist gebogen, an der Halterung des Heckflügels montiert und nutzt den Spielraum des überarbeiteten Reglements.

Toro Rosso STR13: T-Flügel

Toro Rosso STR13: T-Flügel
14/16

Foto: : Giorgio Piola

Nahaufnahme des T-Flügels von Toro Rosso. Hier gut zu erkennen: In der Mitte ist das Profil geschlitzt.

Toro Rosso STR13: T-Flügel

Toro Rosso STR13: T-Flügel
15/16

Foto: : Sutton Images

Toro Rossos neuer T-Flügel in der Ansicht von hinten.

Williams FW41: Frontpartie

Williams FW41: Frontpartie
16/16

Foto: : Giorgio Piola

Nase des Williams FW41 mit "Segel" in der Seitenansicht. Wenn nicht am Auto montiert, ist die gesamte Form des Segels besser erkennbar.

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Matt Somerfield
Artikelsorte Feature