Formel-1-Technik: Toro Rosso mit modifiziertem Heckflügel

Toro Rosso führt beim dritten Rennen der Formel-1-Saison 2016 einen modifizierten Heckflügel ein. Dabei setzt das italienische Team auf vollkommen neue Ansätze.

Der Heckflügel, den Toro Rosso in China ausprobieren will, besticht durch eine veränderte hintere Kante am oberen Flügelprofil. Damit will das Team den Luftstrom über den Heckflügel hinweg beeinflussen.

 

Die gleiche Motivation steckt hinter dem Punkt, an dem das angesprochene Flügelblatt und die Endplatten zusammenlaufen. Auch dort wurde der Heckflügel modifiziert, um den Luftstrom noch effizienter zu führen. Dazu passen auch die diversen Einschnitte in den seitlichen Endplatten des Heckflügels.

Um möglichst viel Abtrieb, aber zugleich möglichst wenig Luftwiderstand zu schaffen, weist das neue Flügelprofil von Toro Rosso in der Mitte einen leichten V-Einschnitt auf. Damit will das Team erreichen, dass den Piloten in den Kurven stets genug Abtrieb zur Verfügung steht.

Mit Informationen von Matt Somerfield

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP China
Rennstrecke Shanghai International Circuit
Teams Toro Rosso
Artikelsorte Analyse