Formel-1-Technik: Wie Mercedes und Red Bull mit dem Set-up spielen

Im WM-Kampf der Formel ziehen Red Bull und Mercedes sämtliche Register - Eine entscheidende Rolle wird dabei dem Set-up zuteil

Formel-1-Technik: Wie Mercedes und Red Bull mit dem Set-up spielen

Nur zwei Punkte trennen Lewis Hamilton und Max Verstappen nach dem Formel-1-Wochenende in Sotschi. Der WM-Kampf der beiden Hauptprotagonisten ist auch das Duell der Ingenieure von Mercedes und Red Bull. Denn jeder kleine Flügel kann am Ende eine entscheidende Rolle spielen.

Und so tüfteln Teams und Fahrer aktuell besonders stark am Set-up herum. Unterschiedliche Konfigurationen werden getestet, die Programme werden zwischen den Fahrern aufgeteilt. Das klare Ziel dabei ist es, das bestmögliche Set-up für jede Strecke und jede Situation herauszufinden.

Für die Highspeedstrecke in Monza zuletzt wurden etwa ganz andere Set-up-Einstellungen verlangt als danach in Sotschi. Zudem galt es bei Red Bull, für Verstappen den besten Kompromiss zu finden, um ihm in Russland nach seiner Strafversetzung eine Aufholjagd durch das Feld zu ermöglichen.

In unserer Fotostrecke blicken wir auf die jüngsten Set-up-Spielereien von Mercedes, Red Bull und auch McLaren. Auch für die verbliebenden Saisonrennen darf ein Wettrennen um die besten Fahrzeugeinstellungen erwartet werden.

Weitere Co-Autoren: Giorgio Piola. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Hamilton schwärmt von Norris: "Hat noch viele Siege vor sich"

Vorheriger Artikel

Hamilton schwärmt von Norris: "Hat noch viele Siege vor sich"

Nächster Artikel

"F1 Heroes": Neuer Bildband feiert die Helden aus 70 Jahren Formel 1

"F1 Heroes": Neuer Bildband feiert die Helden aus 70 Jahren Formel 1
Kommentare laden