Formel-1-Test in Barcelona: Valtteri Bottas an der Spitze, Probleme bei Haas

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Test in Barcelona: Valtteri Bottas an der Spitze, Probleme bei Haas
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
02.03.2016, 18:55

Am zweiten Tag der Testfahrten in Barcelona war Valtteri Bottas im Williams der Schnellste, Mercedes musste sich mit Platz zwei begnügen.

Valtteri Bottas, Williams FW38
Valtteri Bottas, Williams FW38
Jenson Button, McLaren MP4-31
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Valtteri Bottas, Williams FW38
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Red Bull Racing beim Boxenstopptraining
Red Bull Racing beim Boxenstopptraining

Dieses Luxusproblem hätte man bei Haas auch gerne. Für das neue US-Team verläuft die zweite Testwoche bisher zum Vergessen. Am Mittwoch konnte Esteban Gutiérrez nur eine Installationsrunde fahren. Gestern reichte es für den Mexikaner zumindest für 23 Runden, bis ihn ein Problem mit dem Benzin-System stoppte. Heute war es ein Problem mit dem Turbomotor, das ihn und sein Team zum Zuschauen verdammte. Am Donnerstag soll Teamkollege Romain Grosjean das Steuer übernehmen.

Bei Williams gab es dagegen zufriedene Gesichter. Valtteri Bottas hängte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton auf Supersoft-Reifen um gut drei Zehntel ab, Nico Rosberg, der den Silberpfeil am Nachmittag übernahm, landete nur auf Platz neun. Der Deutsche war allerdings nicht auf schnelle Zeiten aus, er fuhr eine Rennsimulation, Bottas hingegen Qualifying-Runden.

Bildergalerie: Formel-1-Test in Barcelona

Kevin Magnussen beendete den Tag für Renault als Dritter, Sebastian Vettel im Ferrari auf Platz vier. Der Deutsche fuhr mit 151 Umläufen die bisher meisten Runden für die Scuderia an einem Tag und war der Schnellste auf Medium-Reifen.

Jenson Button hatte im McLaren ebenfalls einen produktiven Arbeitstag und war nach 100 Runden Fünfter vor Daniel Ricciardo.

Carlos Sainz (Toro Rosso), Sergio Perez (Force India) und Pascal Wehrlein im Manor komplettierten die Top Ten.

Der 1. Formel-1-Testtag in der Chronologie!

Marcus Ericsson saß zum ersten Mal im neuen Sauber C35, hatte aber keinen guten Tag. Erst kurz vor der Mittagspause konnte der Schwede seine Box verlassen, am Nachmittag strandete er eine Stunde vor Testende im Kiesbett bei Kurve 4 und löste die einzige rote Flagge des Tages aus.

Das Ergebnis des 2. Testtags:

Pos Fahrer Team Zeit Runden
1   V. Bottas  Williams  1:23,261  108
2   L. Hamilton  Mercedes  1:23,622  73
3   K. Magnussen  Renault  1:23,933  126
4   S. Vettel  Ferrari  1:24,611  151
5   J. Button  McLaren  1:25,183  121
6   D. Ricciardo  Red Bull  1:25,235  135
7   C. Sainz  Toro Rosso  1:25,300  166
8   S. Perez  Force India  1:25,593  128
9   N. Rosberg  Mercedes  1:26,298  91
10   P. Wehrlein  Manor  1:27,064  79
11   M. Ericsson  Sauber  1:27,487  55
12   E. Gutierrez  Haas  keine Zeit
 1

 

Nächster Formel 1 Artikel
Ferrari versichert: „Haben kein Motorenproblem“

Previous article

Ferrari versichert: „Haben kein Motorenproblem“

Next article

Kimi Räikkönen testet geschlossenes Cockpit an einem Formel-1-Auto

Kimi Räikkönen testet geschlossenes Cockpit an einem Formel-1-Auto
Kommentare laden